Europa-Schluss: Fester Wochenauftakt dank guter Konjunkturdaten

Boerse

Paris – Europas wichtigste Aktienmärkte haben nach einer rabenschwarzen Vorwoche am Montag von robusten Konjunkturdaten profitiert und deutlich fester geschlossen. So erholte sich die Stimmung in den Industrieunternehmen der Eurozone im Oktober weiter von ihrem Einbruch in der Corona-Krise. In der britischen Industrie trübte sich die Stimmung weniger als zunächst ermittelt ein.

Der EuroStoxx50 endete mit einem Plus von 2,07 Prozent bei 3019,54 Punkten.

In der vergangenen Woche hatte der Leitindex der Eurozone vor allem wegen zunehmender Ängste vor erneuten coronabedingten Lockdowns einen Verlust von 7,5 Prozent verbucht. Am Montag wurde der EuroStoxx wegen technischer Probleme erst ab etwa 10 Uhr berechnet.

In Paris schloss der Cac 40 2,11 Prozent höher bei 4691,14 Punkten. Für den FTSE 100 („Footsie“) in London ging es um 1,39 Prozent auf 5654,97 Punkte nach oben.

Positive Nachrichten kamen auch aus China: Wichtige Daten zur Stimmung in der Industrie und den Dienstleistungsunternehmen signalisieren eine fortgesetzte Erholung vom Corona-Wirtschaftseinbruch im Frühjahr. Darauf hatten bereits auch die asiatischen Börsen positiv reagiert.

Im Laufe der Woche richten sich alle Augen nach Washington. Die Wähler in den USA entscheiden am Dienstag nicht nur über das Rennen ums Weisse Haus, sondern auch über die Durchsetzungskraft des künftigen Präsidenten. Denn er braucht den Kongress auf seiner Seite, um wirklich etwas zu bewegen. Umfragen geben den Demokraten gute Chancen, die Mehrheit im Repräsentantenhaus zu behalten und nach sechs Jahren die Kontrolle über den Senat zurückzugewinnen.

In Europa hinkten Aktien aus der Reise- und Freizeitbranche dem starken Gesamtmarkt mit einem Minus von 0,3 Prozent hinterher. Die US-Investmentbank Jefferies sprach von einem „Wiederaufflammen von Covid-19-Fällen in den grossen europäischen Märkten und den USA“. Deshalb sei mit Blick auf die Reisebranche unverändert Vorsicht angesagt.

In London büssten IAG 4,4 Prozent ein, während Air France-KLM zwischenzeitliche Verluste von fast 7 Prozent wettmachten und letztlich rund 5 Prozent gewannen.

Die Aktien von Ryanair drehten ebenfalls ins Plus und schlossen 1,2 Prozent höher. Der Einbruch des Flugverkehrs durch die Corona-Pandemie drückte Europas grössten Billigflieger wie andere Airlines auch im Sommer in die roten Zahlen. Der Verlust fiel aber geringer aus als von Experten befürchtet.

Die Anteilsscheine von Ocado schnellten um gut 8 Prozent in die Höhe. Der Online-Supermarkt profitiert von der Pandemie und erhöhte sein Gewinnziel für 2020. (awp/mc/pg)

Euronext
Aktueller Stand Eurostoxx50 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.