Europa-Schluss: Geldpolitik der Fed zieht Kurse runter

Boerse
(Adobe Stock)

Paris / London – Die europäischen Aktienmärkte sind am Freitag angesichts einer sich abzeichnenden größeren Zinserhöhung in den USA auf Tauchstation gegangen. Damit ist die Erholung seit Wochenmitte erst einmal beendet. Die harte Geldpolitik der US-Notenbank Fed und Wachstumssorgen schüttelten die europäischen Märkte durch, schrieb Analyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets UK.

Der EuroStoxx50 rutschte um 2,24 Prozent auf 3840,01 Punkte ab. Damit ergibt sich für den Eurozonen-Leitindex eine Wochenbilanz von minus 0,2 Prozent. Der französische Cac 40 sank am Freitag um 1,99 Prozent auf 6581,42 Punkte. Der britische FTSE 100 büsste 1,39 Prozent auf 7521,68 Punkte ein.

Am Sonntag steht die Entscheidung bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich an, auch deshalb gingen die Anleger vor dem Wochenende kein Risiko mehr ein. Ein Sieg der rechtsextremen Kandidatin Marine Le Pen könne «zu erheblichen Verwerfungen an den Finanzmärkten führen», warnte die Landesbank Helaba. (awp/mc/pg)

Euronext
Aktueller Stand Eurostoxx50 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.