Europa-Schluss: Schwächelnde US-Börsen drücken auf die Stimmung

Boerse

Paris / London – Die grossen europäischen Börsen haben am Dienstag nur wenig verändert, aber mit unterschiedlichen Vorzeichen geschlossen. Zwischenzeitliche Gewinne bröckelten nach dem Start der US-Börsen ab, einige Indizes schlossen mit leichten Verlusten, da die Anleger mehrheitlich den von der anderen Seite des Atlantiks kommenden Impulsen folgten.

Der EuroStoxx 50 schloss letztlich 0,01 Prozent höher bei 4036,04 Punkten. Der französische Leitindex Cac 40 verlor 0,28 Prozent auf 6390,27 Zähler und in London gab der FTSE 100 um 0,31 Prozent auf 7029,79 Zähler nach.

Aussagen von US-Währungshütern hatten tags zuvor erneut die Inflationssorgen in der weltgrössten Volkswirtschaft zerstreut, die in den vergangenen Wochen immer wieder für Verwerfungen gesorgt hatten. Die Immobiliendaten aus den USA an diesem Nachmittag zeigten allerdings dann weiter steigende Immobilienpreise im März und zudem für April sinkende Neubauverkäufe. Zwischen den Zeilen, so kommentierte Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets, schwinge hier das Inflationsthema erneut mit. Die Sorge, dass die Zentralbanken früher oder später die geldpolitischen Zügel anziehen könnten, sei nicht vom Tisch. Das sei auch der Grund dafür, dass die US-Börsen schon rasch nach dem Handelsauftakt etwas geschwächelt hätten.

Über die Berichtssaison der Stoxx-600-Unternehmen zog die Landesbank Baden-Württemberg unterdessen ein positives Fazit: «Unsere Analyse zeigt, dass sich die Erträge deutlich erholt haben und im ersten Quartal wieder das Vorkrisen-Niveau erreichten.» Damit sei eine ähnliche Entwicklung wie nach der Finanzkrise 2008 zu verzeichnen.

Gefragt waren unter den einzelnen Branchen vor allem Technologiewerte. Adyen stiegen als einer der Favoriten im EuroStoxx 50 um 2,4 Prozent. Goldman-Analyst Mohammed Moawalla verwies in seiner Studie auf die Ankündigung des Zahlungsdienstleisters, eine Bankenlizenz in den USA erhalten zu haben. Dies sei ein wichtiges positives Signal und stärke die Wettbewerbsposition von Adyen, schrieb er und bekräftigte die Aktie auf der «Conviction Buy List» für besonders aussichtsreiche Werte.

Rohstoffaktien setzten dagegen ihre Abwärtsbewegung fort. Mit minus 1,7 Prozent war der Sektor das Schlusslicht unter den Branchen. Bereits am Montag hatte die Ankündigung der chinesischen Regierung, hohe Strafen für Spekulationen rund um Rohstoffe verhängen zu wollen, diese belastet. Peking will angesichts eines Höhenflugs der Preise von Materialien wie Aluminium und Stahl gegen Preistreiberei vorgehen. Rohstoffaktien hatten im Sog der stark gestiegen Metallpreise in den vergangenen Monaten deutlich zugelegt. (awp/mc/ps)

Euronext
Aktueller Stand Eurostoxx50 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.