Europa-Schluss: Überwiegend Gewinne nach China-Daten

Boerse

Paris / London / Mailand – Die wichtigsten Börsen Europas haben am Dienstag grösstenteils mit Erleichterung auf deutlich besser als erwartet ausgefallene Exportdaten aus China reagiert. Allerdings bröckelten die bis zum Nachmittag erzielten Gewinne anschliessend etwas ab. Nach dem verlängerten Osterwochenende schloss der EuroStoxx 50 0,86 Prozent höher auf 2917,74 Punkten. Damit knüpfte der Leitindex der Eurozone an sein Plus von fast 9 Prozent aus der vergangenen Handelswoche an.

Für den französischen Cac 40 ging es am Dienstag um 0,38 Prozent auf 4523,91 Zähler nach oben. Auch der spanische Ibex 35 legte zu, während der italienische FTSE MIB etwas nachgab. Der Londoner FTSE 100 sank um 0,88 Prozent auf 5791,31 Punkte.

„Die chinesischen Handelsdaten für den März machen Mut“, begründete Portfolio-Manager Thomas Altmann von QC Partners die überwiegend freundliche Stimmung an den Handelsplätzen. Es sei zwar klar, dass der März nicht der Tiefpunkt des Welthandels gewesen sei und im April ein weiterer Rückgang folgen werde, doch „sollte China mit vergleichsweise geringen wirtschaftlichen Einbussen durch die Pandemie kommen, wäre das positiv für die Weltwirtschaft“. Im vergangenen Monat waren die Ausfuhren aus China trotz der Corona-Krise im Jahresvergleich nur um 6,6 Prozent gesunken. Analysten hatten im Schnitt mit einem Einbruch um rund 14 Prozent gerechnet. (awp/mc/ps)

Euronext
Aktueller Stand Eurostoxx50 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.