Europa Schluss: Gewinne in New York beflügeln im späten Handel

Boerse

Paris / London – Europas Aktienmärkte haben am Mittwoch nach zunächst lethargischem Verlauf im späten Handel Fahrt aufgenommen. Kursgewinne an den US-Börsen lieferten positive Impulse. Zuvor hatten die Anleger kurz vor dem Weihnachtswochenende und angesichts der anhaltenden Corona-Sorgen eine klare Positionierung eher gescheut.

Der EuroStoxx 50 baute seine deutlichen Vortagesgewinne aus und schloss mit plus 1,01 Prozent auf dem Tageshoch von 4217,06 Punkten. Der französische Cac 40 legte um 1,24 Prozent auf 7051,67 Punkte zu – dies war ebenfalls der höchste Kurs des Tages. Der britische FTSE 100 beendete den Handel mit einem Zuwachs von 0,61 Prozent auf 7341,66 Punkte.

Im europäischen Branchenvergleich favorisierten die Anleger Aktien aus dem Technologiesektor, nachdem die New Yorker Nasdaq-Börse ihre hohen Kursgewinne vom Vortag zur Wochenmitte nochmals ausbaute. Unter den Spitzenwerten im EuroStoxx gewannen die Aktien des Zahlungsabwicklers Adyen 3,2 Prozent und jene des Chipindustrie-Ausrüsters ASML rund zwei Prozent.

An der EuroStoxx-Spitze legten Airbus auf ihren hohen Kursgewinn vom Dienstag nochmal eine Schippe drauf mit einem Plus von vier Prozent. Damit schlossen sie die Kurslücke von Ende November. Der Konzern sei auf gutem Weg, 600 Flugzeuge bis Jahresende ausliefern zu können, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen. Bis Mitte Dezember habe Airbus rund die Hälfte der im Schlussmonat dazu noch nötigen 82 Auslieferungen erreicht.

Der irische Billigflieger Ryanair senkte seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr. So werde wegen der sich ausbreitenden Coronavirus-Variante Omikron sowie damit verbundener Reiserestriktionen ein höherer Verlust als bisher erwartet, hiess es. Für den Januar kürzte Ryanair seine Flugkapazitäten um 33 Prozent. Anleger liess das alles völlig kalt: Die in London notierten Papiere gewannen fast fünf Prozent.

Die Aktien des Essenslieferdienstes Just Eat Takeaway stachen nach einer wochenlangen Kursschwäche zunächst mit einem Plus von sechs Prozent hervor, das allerdings zum Handelsschluss auf nur noch 0,7 Prozent abschmolz. Sie profitierten anfangs davon, dass Konkurrent Delivery Hero seinen Essenslieferdienst in Deutschland schon nach kurzer Zeit wieder einstellt. (awp/mc/ps)

Euronext
Aktueller Stand Eurostoxx50 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.