Europa-Verlauf: Wieder im Plus – Hoffnung auf Unterstützung durch Geldpolitik

Boerse

Paris – Die europäischen Börsen haben sich am Mittwoch von ihren Tags zuvor erlittenen Verlusten erholt. Die Anleger hätten den Kursrücksetzer vom Dienstag zum Kauf genutzt, schrieb Marktanalyst Neil Wilson vom Handelshaus Markets.com. Derzeit treibe die Hoffnung die Märkte, dass die Notenbanken bei Bedarf die Wirtschaft weiter mit billigem Geld stützen. Angesicht der Ausbreitung des neuen Coronavirus könnte sich die Weltkonjunktur abschwächen, hiess es zuletzt von Experten.

Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 stieg bis zum späten Vormittag um 0,54 Prozent auf 3857,41 Punkte und bewegte sich damit wieder auf dem Niveau von Mai 2008. Für den französischen Leitindex Cac 40 ging es um 0,72 Prozent auf 6100,47 Punkte nach oben. Der Londoner FTSE 100 («Footsie») lag mit 0,77 Prozent bei 7438,65 Punkten im Plus.

Auch zur Wochenmitte blickten die Anleger weiter nach Peking. Die chinesische Regierung wolle die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus so gering wie möglich halten, für die Börsen und die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung sei das ein ganz klar positives Zeichen, kommentierte Marktexperte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners die jüngste Entwicklung.

Aus Branchensicht notierten europaweit fast alle Sektoren im Plus. Einziger Verlierer waren die Versicherer mit einem Minus von 0,17 Prozent.

In London rutschten die Papiere von NMC Health mit einem Minus von rund 5 Prozent an das Footsie-Ende. Der aktivistische Investor Krupa Global Investments hatte zuvor eine strategische Beteiligung an dem Krankenhausbetreiber und Anbieter von Gesundheitsprodukten ausgeschlossen.

Unter die Favoriten am Schweizer Aktienmarkt in Zürich mischten sich die Papiere von Roche mit einem Plus von mehr als einem Prozent. Bereits in vier Monaten will die US-Zulassungsbehörde FDA über den Antrag des Pharmakonzerns für sein Immuntherapeutikum Tecentriq eine Entscheidung treffen. (awp/mc/ps)

Euronext
Aktueller Stand Eurostoxx50 bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.