Goldpreis fällt unter die Marke von 1’300 Dollar

Goldpreis fällt unter die Marke von 1’300 Dollar

London / New York – Signale für ein nahendes Ende des milliardenschweren Anleihekaufprogramms der US-Notenbank haben den Goldpreis massiv unter Druck gesetzt. Am Donnerstag fiel der Preis für eine Feinunze erstmals seit September 2010 unter die Marke von 1.300 US-Dollar. Zuletzt kostete die Feinunze 1.226 Dollar. Das waren 57 Dollar weniger als am Vortag.

US-Notenbankchef Ben Bernanke hatte die Finanzmärkte am Mittwochabend mit Äusserungen zum möglichen Zeitplan für die Drosselung der milliardenschweren Anleihekäufe in Unruhe versetzt. Die starke Reaktion der Märkte ist nach Einschätzung der Experten der Commerzbank überraschend, da der Plan der Fed eigentlich absehbar gewesen sei. «Gold scheint derzeit nur auf negative Nachrichten zu reagieren, denn vom schwachen US-Dollar zuvor hat Gold nicht profitieren können.» Nach dem Unterschreiten des April-Tiefs von 1,320 Dollar würde kurzfristig das Risiko weiterer Preisabschläge bestehen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.