Goldpreis fällt unter 1’500 Dollar

Goldpreis fällt unter 1’500 Dollar

London – Die Preise für Gold und Silber sind am Donnerstag belastet durch einen steigenden Dollarkurs stark unter Druck geraten. Der Preis für eine Feinunze Gold (etwa 31 Gramm) fiel am Abend um 37,85 US-Dollar auf 1.481,06 Dollar. Der Preis für Silber sank um 3,52 Dollar auf 35,82 Dollar.

Der stark gestiegene Dollarkurs bringe die Edelmetallpreise unter Druck, sagten Händler. Ein höherer Kurs der US-Währung macht Edelmetalle für Anleger aus anderen Währungsräumen teurer. Verantwortlich für den zum Dollar stark gestiegenen Eurokurs war laut Händlern die Europäische Zentralbank (EZB). Sie signalisierte entgegen den Erwartungen von einigen Beobachter keine Leitzinserhöhung bereits für den Juni. Der Euro sank daraufhin um mehr als drei Cent.

Silberpreis fällt ebenfalls deutlich
Noch deutlicher als der Goldpreis geriet Silber unter Druck. Nachdem Silber erst vor einer Woche einen Rekordstand von 49,51 US-Dollar erreicht hatte, hat das Edelmetall seither stark an Wert verloren. Experten führen die jüngste Korrektur auch darauf zurück, dass wichtige Börsen ihre Sicherheitsleistungen für Termin-Kontrakte zuletzt mehrfach und spürbar erhöht haben. Diese Zahlungen müssen Anleger als Sicherheit hinterlegen, wenn sie Silber auf Termin kaufen wollen.

Höhere Marginanforderungen für Silber-Kontrakte
So hatte die New Yorker Warenterminbörse COMEX erst am Mittwoch abermals eine Anhebung der sogenannten Marginanforderung für Silber-Kontrakte angekündigt. «Damit wird die zu hinterlegende Sicherheitsleistung in rund zwei Wochen um 84 Prozent erhöht», schreibt die Commerzbank in einer Studie. Auch die chinesische Handelsplattform «Shanghai Gold Exchange» hat die Anforderungen unlängst erhöht. Die Erhöhungen führen dazu, dass sich viele Anleger vom Silbermarkt zurückziehen. (awp/mc/ps)

London Metal Exchange (LME)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.