Michigan-Index: Erstschätzung überraschend deutlich angehoben

Wal-Mart
Einkaufen in einer Walmart-Filiale in den USA.

Einkaufen in einer Wal-Mart-Filiale in den USA.

Michigan – In den USA ist das von der Universität Michigan ermittelte Konsumklima im Februar überraschend deutlich nach oben revidiert worden. Der Index sei von 75,0 Punkten im Vormonat auf 75,3 Zähler gestiegen, teilte die Universität am Freitag mit. Eine Erstschätzung hatte noch einen Rückgang auf 72,5 Punkte ergeben. Volkswirte hatten mit einem Rückgang auf 73,0 Punkte gerechnet.

Der Index der Universität Michigan gilt als Stimmungsbarometer für das Kaufverhalten der US-Verbraucher. Der Indikator basiert auf einer telefonischen Umfrage unter rund 500 Haushalten. Abgefragt werden die finanzielle und wirtschaftliche Lagebeurteilung sowie die entsprechenden Erwartungen.

Verkäufe neuer Häuser fallen höher aus als erwartet
In den USA sind die Verkäufe neuer Häuser im Januar höher als erwartet ausgefallen. Auf Monatssicht sei die Zahl zwar um 0,9 Prozent auf 321.000 Häuser gesunken, teilte das US-Handelsministerium am Freitag in Washington mit. Volkswirte hatten jedoch mit einem niedrigeren Wert von 315.000 Häusern gerechnet. Im Dezember hatte die Zahl noch bei deutlich aufwärtsrevidierten 324.000 (zunächst 307.000) gelegen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.