Ölpreise drehen in Gewinnzone

Ölpreise drehen in Gewinnzone
(Bild: © TTstudio / AdobeStock)

New York – Die Ölpreise haben im Mittagshandel am Freitag zugelegt und damit von der Hoffnung auf eine Entspannung im Ölpreiskrieg profitiert. Nach Verlusten im frühen Handel waren sie im Verlauf des Vormittags mit Schwung in die Gewinnzone gedreht. Kurz vor dem Wochenende scheint in den festgefahrenen Preiskrieg zwischen den führenden Förderstaaten Saudi-Arabien und Russland Bewegung zu kommen.

Die in der sogenannten Opec+ organisierten Länder des Ölkartells und anderer führender Ölstaaten wie Russland planen ein Treffen an diesem Montag. Dies haben zwei namentlich nicht genannte Delegierte am Freitag der Nachrichtenagentur Bloomberg bestätigt. Eine globale Förderkürzung um 10 Millionen Barrel am Tag sei laut der Quellen ein realistisches Ziel.

Am Mittag kostete ein Barrel der Nordseesorte Brent 32,59 Dollar. Das waren 2,66 Dollar mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI stieg um 1,16 Dollar auf 26,48 Dollar. Im asiatischen Handel waren beide Notierungen noch deutlich gesunken. Bereits am Vortag hatte eine Mitteilung von US-Präsident Donald Trump auf dem Kurznachrichtendienst Twitter, worin er eine mögliche Förderkürzung angedeutet hatte, zeitweise für einen Preissprung gesorgt.

Marktbeobachter blieben jedoch zurückhaltend. Analysten der US-Banken Citigroup und Goldman Sachs gaben an, dass Förderkürzungen ohnehin zu spät kämen und wegen des Nachfrageausfalls infolge der Corona-Krise nicht mehr viel ausrichten könnten. Immerhin seien sich die grossen Ölförderer laut Rohstoffexperte Callum Macpherson von Investec offenbar einig, dass die Marktlage ein koordiniertes Vorgehen erfordere.

In den vergangenen Wochen hatten die Corona-Krise und ein Preiskrieg zwischen Saudi-Arabien und Russland die Ölpreise auf Talfahrt geschickt. Während die Nachfrage als Folge der Virus-Pandemie weltweit einbricht, konnten sich beide Länder nicht auf eine Förderkürzung verständigen. Saudi-Arabien hatte sogar seine Ölproduktion drastisch erhöht. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.