Ölpreise fallen

Ölpreise fallen
(Foto: © touchsmile / Fotolia)

New York – Die Ölpreise sind am Donnerstag vor der Veröffentlichung neuer Daten zu den US-Ölreserven gesunken. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli 77,39 US-Dollar. Das waren elf Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 44 Cent auf 67,77 Dollar.

Am Nachmittag stehen neue Daten zu den Ölreserven und zur Fördermenge in den USA auf dem Programm. Marktbeobachter erklärten die fallenden Ölpreise mit Spekulationen, dass die Ölreserven stärker als erwartet steigen könnten. Von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragte Experten rechnen nur mit einem leichten Zuwachs der Lagerbestände an Rohöl in der grössten Volkswirtschaft der Welt. Damit konnten die Ölpreise die starken Gewinne vom Vortag vorerst nicht weiter fortsetzen. Zur Wochenmitte hatte die Furcht vor einer Eskalation des Handelsstreits zwischen den USA und der Europäischen Union den Ölpreisen Auftrieb verliehen. Laut Zeitungsberichten plant der amerikanische Präsident Donald Trump, die EU nicht mehr von den Strafzöllen auf Stahl und Aluminium auszunehmen. Die EU hatte für diesen Fall mit Gegenmassnahmen gedroht.(awp/mc/cs)

WTI / NYMEX

Brent / ICE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.