Ölpreise erholen sich von zeitweisen Verlusten

Ölpreise erholen sich von zeitweisen Verlusten
Tanks des Pipeline-Betreibers Colonial Pipeline in Woodbine, Maryland.

New York / London – Die Ölpreise haben sich am Dienstag von zeitweisen Verlusten erholt. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 68,46 US-Dollar. Das waren 15 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 16 Cent auf 65,07 Dollar.

Die Aussicht auf eine vergleichsweise schnelle Inbetriebnahme einer wichtigen US-Pipeline habe nur vorübergehend die Preise gedrückt, hiess es von Marktbeobachtern. Eine nach einem Cyberangriff ausgefallene US-Ölpipeline soll nach Angaben des Betreibers bis Ende der Woche wieder weitgehend laufen. Der Ausfall der Pipeline, über die ein grosser Teil der Treibstoffversorgung der US-Ostküste läuft, hat am Erdölmarkt nur zeitweise für steigende Preise gesorgt.

Medienberichten zufolge klagen zwar erste Tankstellen über Knappheiten. Nach Einschätzung von Experten würde aber nur ein längerer Ausfall der US-Pipeline zu Engpässen in der Benzin- und Dieselversorgung führen und damit grössere Kursbewegungen am Ölmarkt zur Folge haben. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.