Ölpreise leicht gestiegen

Öl Oil

New York – Die Ölpreise sind am Donnerstag leicht gestiegen. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Mai stieg bis zum Mittag auf 120,38 US-Dollar. Das waren 18 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI kletterte um 46 Cent auf 103,16 Dollar.

Händler machten den Rückgang der Benzinvorräte in den USA in der vergangenen Woche für den Preisanstieg verantwortlich. Das US-Energieministerium hatte am Mittwochabend die Daten veröffentlicht. Laut Commerzbank ist der Rückgang jedoch vor allem auf eine deutlich gesunkene Raffinerieauslastung zurückzuführen und nicht auf eine Erholung der Nachfrage. Schliesslich habe die Benzinnachfrage um gut fünf Prozent niedriger als im Vorjahr gelegen. Die Ölmärkte sind zudem nach Einschätzung der Internationalen Energieagentur (IEA) so gut versorgt wie seit dem Jahr 2009 nicht mehr. Verantwortlich dafür sei die schwache Nachfrage. Zudem befinde sich die OPEC-Förderung auf dem höchsten Stand seit drei Jahren.

Opec-Öl deutlich günstiger
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist indessen deutlich gesunken. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Donnerstag kostete ein Barrel am Mittwoch im Durchschnitt 117,80 Dollar. Das waren 1,58 Dollar weniger als am Dienstag . Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/ps)

Opec-Korbpreis

WTI /NYMEX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.