Ölpreise legen etwas zu

Oil
(Photo by Cameron Venti on Unsplash)

New York / London – Die Ölpreise haben am Dienstag zugelegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 84,84 US-Dollar. Das waren 93 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 97 Cent auf 80,54 Dollar.

Am Markt wurden die steigenden Ölpreise vor allem mit neuen Lockerungen von Corona-Massnahmen in China begründet. Dies habe an den Finanzmärkten generell für mehr Risikofreude gesorgt, was auch die Ölpreise mit nach oben gezogen habe, hiess es. Die Regierung hatte am Vortag ein Ende der Quarantänepflicht für Reisende nach China angekündigt. Lockerungen dürften die Wirtschaftsentwicklung stärken und die Nachfrage nach Rohöl steigern.

Die Ölpreise knüpften damit an die Kursgewinne vor den Weihnachtsfeiertagen an. Am vergangenen Freitag waren die Ölpreise deutlich gestiegen, nachdem Russland eine mögliche Kürzung seiner Rohölproduktion im neuen Jahr um 500’000 bis 700’000 Barrel je Tag in Spiel gebracht hatte. In den USA konnten zudem viele Raffinerien aufgrund der Kältewelle nicht arbeiten. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.