Ölpreise legen merklich zu – Deutliche Wochengewinne

Oil
(Bild: Pixabay)

New York – Die Ölpreise sind am Freitag gestiegen und haben so ihre bisherigen deutlichen Wochengewinne ausgebaut. Am Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 72,08 US-Dollar. Das waren 1,01 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,03 Dollar auf 68,44 Dollar.

Im Laufe der Woche haben die beiden bedeutendsten Ölsorten der Welt um jeweils gut sechs Dollar zugelegt. Die starken Verluste der Vorwoche wurden mehr als wettgemacht. Die jüngsten Kursgewinne erklärte Commerzbank-Experte Carsten Fritsch mit einem Tropensturm, der Kurs auf die Öleinrichtungen am Golf von Mexiko nimmt. Mehrere Ölunternehmen hätten begonnen, ihre Plattformen zu evakuieren und die Produktion zu unterbrechen.

An den vorherigen Tagen hatte auch ein tendenziell schwächerer Dollar die Ölpreise gestützt. Da Erdöl in der amerikanischen Währung gehandelt wird, steigert ein fallender Dollar das Interesse aus Ländern ausserhalb des Dollarraums.

Am Freitag blicken die Marktteilnehmer mit Spannung auf Äusserungen zur Geldpolitik. US-Notenbankchef Jerome Powell wird sich im Rahmen der wichtigen Zentralbankkonferenz von Jackson Hole zur wirtschaftlichen Lage äussern. Es wird mit Hinweisen auf eine etwas straffere Ausrichtung gerechnet. Eine konkrete Ansage, dass die extrem lockere Geldpolitik bald zurückgefahren wird, erwarten aber nur die wenigsten Fachleute. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.