Ölpreise steigen nach robusten China-Daten

Ölpreise steigen nach robusten China-Daten

New York / London – Robuste Konjunkturdaten aus China haben die Ölpreise am Montag etwas steigen lassen. Gegen Mittag kostete ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli 109,61 US-Dollar. Das waren 20 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte WTI legte um 43 Cent auf 103,14 Dollar zu.

Chinas Produktion hat im Mai das schnellste Wachstum der vergangenen fünf Monate hingelegt. Die Stimmung der Einkaufsmanager sei überraschend gut ausgefallen und signalisiere eine weitere kontinuierliche Verbesserung der zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt, sagte Experte Michael Poulsen von Global Risk Management. Der monatliche Index des verarbeitenden Gewerbes kletterte von 50,4 Punkten im April auf 50,8 Zähler, wie die Behörden am Sonntag in Peking mitteilten. China ist einer der grössten Ölkonsumenten der Welt.

Im weiteren Handelsverlauf könnten Stimmungsdaten aus der US-Wirtschaft für neue Impulse am Ölmarkt sorgen. Auf dem Programm steht die Stimmung der US-Einkaufsmanager in der Industrie.

Opec-Öl günstiger
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) fiel hingegen zuletzt zurück. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Montag kostete ein Barrel (159 Liter) am Freitag im Durchschnitt 105,91 US-Dollar. Das waren 54 Cent weniger als am Donnerstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der zwölf wichtigsten Sorten des Kartells. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.