Ölnotierungen fallen leicht nach Gipfel-Beschlüssen

Oil Öl

Singapur – Die Ölpreise sind am Freitag nach Beschlüssen des EU-Gipfels zur Schuldenkrise leicht zurückgefallen und haben damit an die deutlichen Verluste vom Vortag angeknüpft. Der Kampf gegen die hohe Verschuldung der europäischen Staaten könnte das Wirtschaftswachstum und damit auch die Nachfrage nach Rohöl bremsen, hiess es von Händlern.

Am frühen Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent mit Auslieferung im Januar 107,55 US-Dollar. Das sind 56 Cent weniger als am Vortag. Ein Fass der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) verbilligte sich leicht um 37 Cent auf 97,97 Dollar.

In der vergangenen Nacht hatten sich die Staaten der Eurozone und sechs weitere Staaten der EU geeinigt, einen separaten Vertrag für mehr Haushaltsdisziplin zu schliessen. Zuvor war der Versuch einer Einigung für alle 27 Staaten der EU gescheitert. Trotz der Fortschritte sehen Rohstoff-Experten die Lage in Europa weiterhin als als einen der grössten Risikofaktoren für die Entwicklung an den Märkten. (awp/mc/pg)

WTI / NYMEX

Opec-Korbpreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.