Ölpreise geben deutlich nach

Oil Öl

London – Die Ölpreise haben am Donnerstag belastet von Konjunktursorgen deutlich nachgeben. Ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Oktober-Lieferung kostete zuletzt 109,44 US-Dollar. Das waren 1,16 Dollar weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) sank um 1,32 auf 86,41 Dollar.

Die Marktteilnehmer befürchteten, dass die in wenigen Stunden zur Veröffentlichung anstehenden US-Konjunkturdaten ein trübes Bild zeichnen werden, sagten Händler. Nach der Verbraucherpreisentwicklung und den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe werden wenig später der Philly-Fed-Index und die Verkaufszahlen bestehender Häuser bekanntgegeben. Zusätzlich drückten die am Vortag veröffentlichten Rohöl-Lagerbestände auf die Stimmung, hiess es am Markt. Diese waren überraschend gestiegen.

Opec-Öl erneut teurer
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist weiter geklettert. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Donnerstag kostete ein Barrel am Mittwoch im Durchschnitt 106,88 Dollar. Am Dienstag hatte der Preis noch bei 105,42 Dollar gelegen. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/ps)

Opec-Korbpreis

WTI / NYMEX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.