Ölpreise geben weiter nach

Ölfässer

Singapur – Die Ölpreise haben am Mittwoch weiter nachgegeben. Im frühen Handel kostete ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni 122,37 US-Dollar. Das waren 18 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 32 Cent auf 110,73 Dollar.

Damit sind die Ölpreise seit Dienstagmorgen um rund zwei Dollar gesunken. Händler führten dies zum einen auf den festeren Dollar zurück, der die Nachfrage aus vielen Ländern belaste. Zum anderen wurde auf neue Zahlen zu den US-Ölvorräten verwiesen. So hatte das private American Petroleum Institute (API) am Dienstagabend einen deutlichen Anstieg der Rohölbestände gemeldet. Die offiziellen Regierungszahlen werden wie gewöhnlich am Mittwochnachmittag veröffentlicht. (awp/mc/ss)

Opec-Korbpreis

WTI / NYMEX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.