Ölpreise beenden Höhenflug

Öl-Tanker

New York – Die Ölpreise sind am Dienstag mit der Sorge vor einem Abflauen der Weltwirtschaft und Signalen einer vorsichtigen Entspannung im Atomstreit der westlichen Industriestaaten mit dem Iran kräftig gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April rutschte im späten Nachmittagshandel auf 122,64 Barrel ab. Das sind 64 Cent weniger als am Vortag – dies ist der niedrigste Stand seit fast einer Woche. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,46 Dollar auf 105,26 Dollar.

Die Sorge um den Schuldenschnitt in Griechenland und schwache Konjunkturdaten aus der Eurozone hätten insgesamt für eine trübe Stimmung an den Finanzmärkten gesorgt und auch die Kauflaune an den Ölmärkten gebremst, hiess es von Händlern. Zuletzt gab es vermehrt Hinweise, dass der Schuldenschnitt in Griechenland nicht auf freiwilliger Basis umgesetzt werden kann. Auch wenn die Regierung in Athen nach wie vor eine optimistische Haltung an den Tag legt, zeigten sich viele Investoren zuletzt skeptisch. Ausserdem befürchten Händler eine sinkende Nachfrage nach Rohöl an den Weltmärkten, nachdem die Wirtschaft der Eurozone im vierten Quartal 2011 schrumpfte.

EU bereit zu neuen Verhandlungen im Atomstreit

Weitere wichtige Impulse für den Handel an den Ölmärkten lieferte die jüngste Entwicklung im Atomstreit mit dem Iran. Die Europäische Union erklärte die Bereitschaft über neue Verhandlungen über das Atomprogramm des Regimes in Teheran. Zuletzt hatte die EU noch Ende Januar einen Einfuhrstopp für iranisches Erdöl beschlossen und die Konten der iranischen Nationalbank in den EU-Staaten eingefroren. Damit sollte der Druck auf den Iran deutlich erhöht werden. Die jüngste Entwicklung in der Politik der EU gegenüber dem Iran habe für ein vorläufiges Ende des jüngsten Höhenflugs an den Ölmärkten gesorgt, hiess es von Händlern.

Auch Opec-Öl günstiger
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) fiel ebenfalls zurück. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Dienstag kostete ein Barrel (159 Liter) am Montag im Durchschnitt 122,34 US-Dollar. Das waren 74 Cent weniger als am Freitag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells.  (awp/mc/upd/ps)

Opec-Korbpreis

WTI / NYMEX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.