Ölpreise legen kräftig zu

Ölpreise legen kräftig zu

New York – Die Ölpreise haben am Dienstag im Fahrwassser sehr fester Aktienmärkte deutlich zugelegt. Gegen Abend kostete ein Barrel der Nordseesorte Brent (159 Liter) zur November-Lieferung 106,77 US-Dollar. Das waren 2,83 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) stieg noch stärker um 3,63 Dollar auf 83,87 Dollar.

An den Finanzmärkten wächst derzeit die Hoffnung, dass die europäische Schuldenkrise zumindest eingedämmt werden kann. Jüngste Vorschläge sehen eine deutliche Erhöhung der Schlagkraft des Rettungsfonds EFSF vor. Dies sorgt für Zuversicht an den Aktien- wie an den Ölmärkten, die am Dienstag deutlich positiv reagierten. Händler führten die Kursgewinne am Ölmarkt zudem auf den schwächeren Dollar zurück. Eine schwächere US-Währung stützt für gewöhnlich die Ölnachfrage ausserhalb des Dollar-Raums.

Opec-Rohölpreis weiter gesunken
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) sank weiter. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Dienstag kostete ein Barrel (159 Liter) am Montag im Durchschnitt 101,81 US-Dollar. Das waren 2,56 Dollar weniger als am Freitag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/pg)

WTI / NYMEX

Opec-Korbpreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.