Ölpreise leicht im Plus

Ölpreise leicht im Plus

New York – Die Ölpreise haben am Dienstag im Fahrwasser freundlicher Aktienmärkte leichte Gewinne verbucht. Meldungen über sinkende Exporte aus dem Irak sorgten zwischenzeitlich für zusätzlichen Auftrieb. Am Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 125,59 US-Dollar und damit in etwa soviel wie zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 24 Cent auf 107,29 Dollar.

Die Rohöl-Ausfuhren aus den autonomen kurdischen Regionen im Irak sind nach Angaben der dortigen Regionalregierung um 50.000 Barrel pro Tag zurückgefahren worden. Sie könnten weiter sinken, sollte sich die Zentralregierung weigern, Rechnungen in Höhe von 1,5 Milliarden Dollar bei den Produzenten zu begleichen, heisst es in einer Mitteilung auf der Internetseite des kurdischen Ministeriums. Vertraglich sind die Kurden im Nordirak verpflichtet, 175.000 Barrel pro Tag zu liefern.

Opec-Rohölpreis ebenfalls gestiegen
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist unterdessen ebenfalls weiter gestiegen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Dienstag kostete ein Barrel am Montag im Durchschnitt 123,49 Dollar. Das waren 72 Cent mehr als am Freitag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells.  (awp/mc/pg)

WTI / NYMEX

Opec-Korbpreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.