Ölpreise steigen – freundliche Aktienmärkte stützen

Oil Öl

New York – Die Ölpreise sind am Montag gestützt durch freundliche Aktienmärkte gestiegen. Im Mittagshandel kostete ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Februar-Lieferung 103,98 US-Dollar. Das waren 63 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Januar-Lieferung kletterte um 37 Cent auf 93,90 Dollar.

Die Ölmärkte hätten von der freundlichen Stimmung an den Aktienmärkten profitiert, sagten Händler. Der Tod des nordkoreanischen Diktators Kim Jong-il habe den Ölpreis kaum bewegt, schreibt die Commerzbank in einem Kommentar. Der Führungswechsel könnte sogar die seit Jahren kritische Situation auf der koreanischen Halbinsel entspannen. Auch habe der Ölpreis bislang nicht auf die jüngsten Unruhen in Kasachstan reagiert, schreibt die Commerzbank. Kasachstan ist mit einer Tagesproduktion von über 1,6 Millionen Barrel ein bedeutender Ölproduzent. Die Fördermenge entspricht damit ungefähr der von Libyen vor dem Krieg.

Opec-Öl günstiger
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) fiel hingegen weiter zurück. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Montag kostete ein Barrel (159 Liter) am Freitag im Durchschnitt 103,57 US-Dollar. Das waren 1,03 Dollar weniger als am Donnerstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/ps)

Opec-Korbpreis

WTI / NYMEX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.