Ölpreise kaum verändert zum Jahresende

Oil Öl

New York – Die Ölpreise haben sich am letzten Handelstag des Jahres kaum verändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am späten Nachmittag 107,97 US-Dollar und damit 4 Cent weniger als am Vortag. Ein Fass US-Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) verteuerte sich hingegen leicht um 4 Cent auf 99,67 Dollar.

Händler sprachen unmittelbar vor dem Jahresende von einem ruhigen Handel an den Ölmärkten. Allerdings bleibe die Sorge vor einer Eskalation der Lage in den Ölregionen am Persischen Golf weiter das beherrschende Thema. Zuletzt hatte der Iran im Atomstreit mit den westlichen Industriestaaten erneut mit einer Blockade der Strasse von Hormus gedroht. Die Strasse von Hormus ist eine Meerenge am Ausgang des Persischen Golfs zwischen der arabischen Halbinsel und dem Iran. Durch das Nadelöhr transportieren Tanker einen beträchtlichen Teil des weltweit benötigten Rohöls. Der Iran ist Mitglied der Organisation Erdöl exportierender Länder und einer der führenden Ölförderstaaten der Welt.

Opec-Rohöl notiert erneut tiefer
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist unterdessen weiter gefallen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel (159 Liter) am Donnerstag im Durchschnitt 106,75 US-Dollar. Das waren 77 Cent weniger als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/pg)

Opec-Korbpreis

WTI / NYMEX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.