Ölpreise nach deutlichen Schwankungen leicht im Minus

Oil Öl

New York – Die Ölpreise haben am Mittwoch nach teils deutlichen Schwankungen bis zum Abend leichte Verluste verzeichnet. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April kostete zuletzt 125,95 US-Dollar. Das waren 27 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank ähnlich stark um 26 Cent auf 106,45 Dollar.

Nach zeitweise starken Kursschwankungen von rund eineinhalb Dollar kam am Nachmittag deutliche Belastung von neuen Lagerzahlen aus den USA. Dort waren die Rohölbestände zum wiederholten Male und zudem recht deutlich gestiegen. Die Benzin- und Destillatevorräte gaben hingegen weiter nach. Für zusätzlichen Druck sorgte der Dollar, der auch am Mittwoch fest tendierte. Da Rohöl in Dollar abgerechnet wird, belastet eine teure US-Währung die Nachfrage aus Ländern ausserhalb des Dollarraums.

Opec-Öl teurer
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist unterdessen gestiegen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Mittwoch kostete ein Barrel am Dienstag im Durchschnitt 124,59 Dollar. Das waren 71 Cent mehr als am Montag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/ps)

Opec-Korbpreis

WTI / NYMEX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.