Tokio-Schluss: US-Schuldenstreit bleibt im Fokus

Nikkei-Index

Tokio – Der immer noch ungelöste Schuldenstreit in den USA hat den japanischen Aktienmarkt am Mittwoch belastet. Der Nikkei-225-Index verlor 0,50 Prozent auf 10.047,19 Punkte und der breit gefasste Topix gab 0,82 Prozent auf 859,11 Punkte ab.

«Die Investoren sind sich der politischen Unsicherheiten sehr bewusst», sagte Investmentexperte Junichi Misawa von STB Asset Management. Diese lasteten auf der Stimmung wie auch die Sorgen über einen wirtschaftlichen Abschwung.

Die Nissan-Titel verbilligten sich um 1,85 Prozent auf 848 Yen. Bei dem Autobauer, der seinen Umsatz grossteils im Ausland erzielt, belastete die anhaltende Aufwertung des Yen zum US-Dollar. Das schmälere die Gewinnaussichten. Die Titel des ebenfalls exportabhängigen Elektronikkonzerns Sony verloren 1,40 Prozent auf 2.036 Yen. Die Papiere von Tokyo Electric Power (Tepco) , dem Betreiber des havarierten Atomkraftwerks in Fukushima, sackten um 15,82 Prozent auf 431 Yen ab. Laut einem Pressebericht wollen die lokalen Behörden den Neustart von dessen Reaktoren im Kraftwerk Kashiwazaki Kariwa nicht erlauben. (awp/mc/pg)

Nikkei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.