Tokio Schluss: Verluste

Nikkei

Tokio – Die anhaltenden Sorgen um die Euro-Schuldenkrise haben die Tokioter Aktienbörse am Dienstag mit Verlusten schliessen lassen. Führende Ratingagenturen hatten zuletzt die auf dem EU-Gipfel beschlossenen Massnahmen als unzureichend bezeichnet. Der Nikkei 225 sank zum Handelsschluss um 1,17 Prozent auf 8.552,81 Punkte. Der breiter gefasste Topix gab um 0,80 Prozent auf 740,71 Punkte nach. Unter den grössten Verlierern waren nach der am Vortag herausgegebenen Umsatzwarnung von Intel vor allem Chipwerte.

Am Nikkei-Ende fanden sich die Titel von Chiyoda mit minus 4,69 Prozent auf 836,00 Yen. Advantest verbilligten sich um 2,56 Prozent auf 800,00 Yen. Tokyo Electron verloren 1,32 Prozent auf 4.115 Yen. Zu den grössten Gewinnern zählten abermals die Papiere des Kameraherstellers Olympus , die mit einem Kursplus von mehr als 5 Prozent auf 1.370 Yen an ihre kräftigen Vortagesgewinne anknüpfen konnten. (awp/mc/pg)

Nikkei


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.