US-Schluss: Dow Jones geht stabil ins Wochenende

US-Schluss: Dow Jones geht stabil ins Wochenende

New York – Die US-Aktienmärkte haben zum Wochenschluss nur geringe Ausschläge gezeigt und keine klare Richtung eingeschlagen. «Wir befinden uns in einem Pausenmodus, in dem die Kursgewinne der vergangenen Wochen verdaut werden», umschrieb ein Börsianer das Geschehen. Der Dow-Jones-Index schloss am Freitag mit einem Plus von 0,11 Prozent bei 17 573,93 Punkten. Damit schaffte der Leitindex immerhin einen Wochengewinn von gut einem Prozent. Der umfassendere S&P-500-Index stieg am Freitag um 0,03 Prozent auf 2031,92 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 sank um 0,09 Prozent auf 4160,50 Punkte.

Die Erholung am US-Arbeitsmarkt hatte sich im Oktober mit einem robusten Tempo fortgesetzt. Die Arbeitslosenquote war überraschend auf 5,8 Prozent und damit auf den tiefsten Stand seit sechs Jahren gefallen. Ausserhalb der Landwirtschaft waren 214 000 Stellen hinzugekommen. Volkswirte hatten im Schnitt zwar mit 235 000 neuen Jobs gerechnet, der Stellenaufbau in den beiden Vormonaten war jedoch um insgesamt 31 000 Stellen höher aus als zunächst ermittelt ausgefallen.

«Aus makroökonomischer Sicht bleibt der US-Arbeitsmarkt eine wahre Freude», urteilte Volkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank in Vaduz. «Damit dürfte auch die US-Wirtschaft in den kommenden Quartalen auf ihrem soliden Erholungskurs bleiben.» Allerdings, so gab er zu bedenken, könnte dies auch die US-Notenbank Fed mit ihrer geplanten Zinsanhebung eher früher als später auf den Plan rufen. Auch sein Kollege Paul Ashworth von Capital Economics schlug in diese Kerbe: Die insgesamt starken Daten implizierten, dass die US-Notenbank Fed die Leitzinsen früher als erwartet anheben könnte, schrieb er und rechnet mit einem ersten Schritt bereits im März 2015.

Unter den Einzelwerten im Dow gehörten Walt Disney mit einem Verlust von 2,17 Prozent zu den schwächsten Werten. Der Medienkonzern hatte im vierten Geschäftsquartal dank Hollywood-Erfolgen zwar prächtig verdient, doch Analysten verwiesen darauf, dass Disneys grösster Geschäftsbereich Kabelfernsehprogramme enttäuscht habe.

Kräftige Gewinne verbuchten Aktien aus der Spielebranche. Trotz weiterer Verluste legten etwa die Anteilsscheine von Zynga um 2,97 Prozent zu. Der Nettoverlust des Onlinespiele-Entwicklers war nicht ganz so hoch wie erwartet ausgefallen. Die Papiere von King Digital Entertainment verteuerten sich um 4,02 Prozent. Der Entwickler des Smartphone-Spiels «Candy Crush» hatte mit seinen Quartalszahlen die Erwartungen übertroffen.

Titel von Sears Holdings schnellten um 31 Prozent nach oben. Der Handelskonzern plant den Verkauf von 200 bis 300 Niederlassungen, die er dann zurückmieten will. Für First Solar ging es um fast 11 Prozent abwärts. Der Zulieferer für die Solarindustrie hatte mit einem schwachen Umsatz im abgelaufenen Jahresviertel enttäuscht. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.