US-Schluss: Dow und S&P beginnen Woche mit Rekorden

US-Schluss: Dow und S&P beginnen Woche mit Rekorden

New York – Der Dow Jones Industrial und der S&P-500-Index sind mit Rekorden in die neue Woche gestartet. Während der US-Leitindex am Montag mit 16 704,84 Punkten den höchsten Stand seiner Geschichte erreichte, verfehlte der marktbreite Index ihn nur um Haaresbreite. Mit einem Gewinn von 0,97 Prozent schaffte er aber bei 1896,65 Punkten seinen höchsten Schlussstand. Der Dow verbesserte sich letztlich um 0,68 Prozent auf 16 695,47 Punkte und ging damit ebenfalls auf einem Rekordhoch aus dem Handel. An der Technologiebörse Nasdaq ging es sogar noch deutlicher nach oben: Der Auswahlindex Nasdaq 100 zog um 1,60 Prozent auf 3612,73 Punkte an, den höchsten Endstand seit April.

Übernahmeaktivitäten sorgten am Markt erneut für das Salz in der Suppe: So sprangen die Papiere des Nahrungsmittelhers Pinnacle Foods um gut dreizehn Prozent nach oben, nachdem der Wettbewerber Hillshire Brands 6,6 Milliarden US-Dollar für all ihre Anteile auf den Tisch legen will. Die Hillshire-Aktien drückte dies um gut drei Prozent.

Derweil gibt Pfizer den Kampf um AstraZeneca nicht auf. Der US-Pharmakonzern wirbt nun im britischen Parlament für die geplante Übernahme des britisch-schwedischen Konkurrenten. Anfang Mai hatte der Viagra-Hersteller Pfizer das dritte Angebot für AstraZeneca vorgelegt und 63 Milliarden Britische Pfund (rund 106 Mrd US-Dollar) geboten, war aber erneut abgeblitzt. Pfizer-Aktien legten im Dow um 0,34 Prozent zu. Spitzenreiter waren aber General Electric mit einem Plus von gut anderthalb Prozent.

Unterdessen lehnte der Verwaltungsrat des Botox-Herstellers Allergan das feindliche Übernahmeangebot des Pharmakonzerns Valeant Pharmaceuticals als viel zu niedrig ab. Valeant hatte für Allergan eine Offerte auf den Tisch gelegt, die den Pharmakonzern mit rund 46 Milliarden US-Dollar (33 Mrd Euro) bewertet. Das Angebot stelle ein Risiko für die Aktionäre dar, begründete das Management von Allergan den Schritt. Valeant will die US-Firma zusammen mit dem bekannten US-Investor Bill Ackman schlucken, der über seine Firma Pershing Square bereits knapp ein Zehntel an Allergan hält. Valeant– und Allergan-Titel verzeichneten Verluste von knapp einem Prozent.

Um anderthalb Prozent nach oben ging es indes für die Papiere der Telekom-Tochter T-Mobile US. Die Anzeichen eines neuen Kaufangebots für die US-Mobilfunksparte der Deutschen Telekom verdichten sich weiter. Der drittgrösste US-Mobilfunker Sprint arbeitet einem Bericht zufolge mit Hochdruck an einer Offerte. Es könnte bereits in den kommenden Wochen ein Gebot geben, hatte das «Wall Street Journal» am Wochenende unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtet. Sprint zogen gar um fast zwei Prozent an.

Auffällig war auch die Erholung zuletzt besonders schwacher Internetwerte. So legten Twitter um fast sechs Prozent zu, nachdem sie in der Vorwoche um achtzehn Prozent eingebrochen waren – der grösste Verlust seit ihrem Börsengang im November. Auch Yahoo und Facebook machten einen Teil ihrer Vorwochenverluste wett. Nebenwerte verzeichneten ebenfalls eine Rally, wie ein Aufschlag von fast zweieinhalb Prozent im Russell 2000 zeigte. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.