US-Schluss: Dow gewinnt 3,05% auf 16’285,51 Punkte

US-Schluss: Dow gewinnt 3,05% auf 16’285,51 Punkte

New York – Die Wall Street hat am Mittwoch dank neuer Hoffnungen auf weiterhin niedrige Zinsen ein eindrucksvolles Comeback hingelegt. Nach einer zwischenzeitlichen Schwächeperiode stieg der Dow Jones Industrial im späten Handel steil nach oben über die Marke von 16’000 Punkten. Letztlich gewann er 3,95 Prozent auf 16’285,51 Punkte. Das ist der prozentual höchste Tagesgewinn seit 2011. Am Vortag hatte der Leitindex nach einer rasanten Berg- und Talfahrt noch den tiefsten Schlussstand seit mehr als 18 Monaten verzeichnet und den Verlust der vergangenen fünf Handelstage auf mehr als 10 Prozent ausgeweitet.

Der S&P 500 stieg am Mittwoch um 3,90 Prozent auf 1940,51 Punkte. Auch der marktbreite Index gewann damit prozentual so viel an einem Tag wie seit 2011 nicht mehr. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 schnellte sogar um 5,06 Prozent auf 4219,60 Punkte nach oben.

Unterstützung erhielt der Markt von schwindenden Aussichten auf eine Leitzinsanhebung der US-Notenbank (Fed) schon im September. „Aus meiner Sicht erscheint jetzt der Beginn einer Normalisierung der Geldpolitik im September weniger zwingend zu sein als noch vor einigen Wochen“, sagte William Dudley, Präsident der Notenbank von New York, am Mittwoch. Er bezog sich dabei auf die seit Monaten schwächelnde Konjunktur in China und den dortigen Börsencrash.

In der Ölbranche breitet sich unterdessen wieder das Übernahmefieber aus: Der Dienstleister Schlumberger will den Rivalen Cameron für 14,8 Milliarden Dollar schlucken. Die Titel des Übernahmekandidaten verteuerten sich um gut 41 Prozent. Die Papiere von Schlumberger gaben hingegen um 3,35 Prozent nach.

Dagegen kommt es im Agrochemiesektor nun wohl doch nicht so schnell zur erwarteten Konsolidierung. Der US-Agrarkonzern Monsanto hat seine Bemühungen um eine Übernahme des schweizerischen Konkurrenten Syngenta aufgegeben. Monsanto-Aktien zogen daraufhin deutlich an und endeten mit einem Plus von 8,57 Prozent. Syngenta-Papiere brachen dagegen in Zürich um mehr als 18 Prozent ein.

Ansonsten standen vor allem Technologiewerte in der Gunst der Anleger. Apple-Aktien setzten ihren Erholungskurs vom Dienstag fort und legten um weitere 5,74 Prozent zu. Die Titel des iPhone-Herstellers waren am Montag noch zeitweise um 13 Prozent abgestürzt. Die A-Aktien von Google profitierten von einer positiven Expertenäusserung aus der Investmentbank Goldman Sachs und legten um 8 Prozent zu. Goldman-Sachs-Analystin Heather Bellini geht davon aus, dass der Internetkonzern in den kommenden Jahren stetig profitabler werden wird.

Der Kurs des Euro hat am Mittwoch die starken Verluste aus dem europäischen Geschäft im US-Handel ausgeweitet. Zuletzt wurde die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,1328 US-Dollar gehandelt und lag damit fast auf ihrem Tagestief. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen fielen um 28/32 Punkte auf 98 10/32 Punkte und rentierten mit 2,19 Prozent. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.