US-Schluss: Leichte Erholung dank Makrodaten

US-Schluss: Leichte Erholung dank Makrodaten

New York – Die US-Börsen haben sich am Dienstag etwas von ihrem Kursrutsch zum Wochenauftakt erholt. Als Stütze erwiesen sich Börsianern zufolge robuste Konjunkturdaten: Die US-Industrieaufträge waren im Dezember nicht so stark gesunken wie erwartet. Die Unternehmen erhielten 1,5 Prozent weniger Aufträge als im Vormonat. Es war zwar der stärkste Rückgang seit Juli 2013. Bankvolkswirte hatten jedoch mit einem noch stärkeren Rückgang um 1,8 Prozent gerechnet.

Der Leitindex Dow Jones Industrial stieg dank der robusten Daten um 0,47 Prozent auf 15 445,24 Punkte. Am Montag hatte das Börsenbarometer noch mit minus 2,08 Prozent den grössten prozentualen Tagesverlust seit Juni vergangenen Jahres verzeichnet und damit auf einen schwachen ISM-Einkaufsmanagerindex für die US-Industrie reagiert. Für den marktbreiten S&P-500-Index ging es am Dienstag zum Handelsschluss um 0,76 Prozent auf 1755,20 Punkte nach oben. Der Nasdaq 100 zog um 0,86 Prozent auf 3470,20 Punkte an.

Microsoft fand derweil einen neuen Chef in den eigenen Reihen. Nach fast einem halben Jahr intensiver Suche wurde der Firmenveteran Satya Nadella auf den Spitzenjob berufen, wie der Windows-Konzern mitteilte. Nadella war zuletzt für das Firmenkunden-Geschäft und die Cloud-Dienste zuständig. Zudem wurde bekannt, dass sich Microsoft mit dem Online-Netzwerk Foursquare verbündet, um die Suche nach Restaurants und Geschäften zu verbessern. Die Aktien zogen zu Handelsbeginn zunächst um knapp zwei Prozent an, fielen zum Schluss dann aber um 0,36 Prozent.

Zu den Favoriten indes zählten die Aktien von Pfizer , die um 2,75 Prozent anzogen. Das Analysehaus Jefferies hatte die Titel des Pharmakonzerns zum Kauf empfohlen.

Der Kaufhausbetreiber J. C. Penney hatte im vierten Quartal erstmals seit 2011 seinen Umsatz auf vergleichbarer Fläche wieder gesteigert – allerdings nur um unerwartet niedrige zwei Prozent. Dies zeigt einem Analysten zufolge, wie schwierig es sei, angesichts des scharfen Wettbewerbes Marktanteile zurückzugewinnen. Die Aktien brachen nach anfänglichen Gewinnen um knapp elf Prozent ein und fielen damit auf den tiefsten Stand seit 1980.

Knapp neun Prozent gewannen hingegen die Papiere von Yum! Brands . Der Betreiber von KFC, Pizza Hut und Taco Bell hatte mit seinem Quartalsgewinn die Markterwartungen übertroffen.

Die Anteile von Michael Kors sprangen sogar um mehr als 17 Prozent nach oben und waren damit der Favorit im S&P 500. Der Modekonzern und Boutique-Betreiber hatte sein Umsatz- und Gewinnziel für das Gesamtjahr gegenüber dem Ausblick im November deutlich aufgestockt. Im Kielwasser von Michael Kors zogen die Titel des Modedesigners Fossil um rund sechs Prozent an.

Die Aktien von Facebook stiegen zum zehnten Geburtstag des Online-Netzwerks um 2,07 Prozent auf 62,75 Dollar. Die lange Zeit arg gebeutelte Papiere lagen damit in der Nähe des vor kurzem markierten Rekordhochs von 63,77 Dollar. Gründer Mark Zuckerberg hatte Facebook am 4. Februar 2004 von seinem Zimmer im Studentenwohnheim aus gestartet. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.