US-Schluss: Dow Jones schliesst 0,72% höher bei 17’252 Punkten

US-Schluss: Dow Jones schliesst 0,72% höher bei 17’252 Punkten

New York – Die Wall Street hat am Montag Konjunktursorgen ein Stück weit abgeschüttelt und ist auf Erholungskurs gegangen. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial schloss 0,72 Prozent höher bei 17 251,62 Punkten. Für Rückenwind sorgte nach den jüngsten Kursverlusten einem Investmentstrategen zufolge die von der Führung Chinas abermals signalisierte Bereitschaft, die schwächelnde heimische Konjunktur zu unterstützen. Zudem sprächen saisonale Effekte zum Jahresende eher für Aktien.

Für den marktbreiten S&P-500-Index ging es um 0,78 Prozent auf 2021,15 Punkte nach oben und an der Nasdaq rückte der Nasdaq 100 um 1,01 Prozent auf 4560,55 Punkte vor.

Die Wall Street war am Donnerstag und Freitag der vergangenen Woche nach der lange erwarteten US-Leitzinswende deutlich unter Druck geraten. Marktbeobachter hatten auf wieder hochgekochte Sorgen um den Zustand der Weltwirtschaft, insbesondere mit Blick auf China, verwiesen.

Seit Freitag hatte sich die chinesische Führung auf einer Konferenz über den wirtschaftspolitischen Kurs im kommenden Jahr beraten. Bei dem Treffen wurden weitere geldpolitische Lockerungen in Aussicht gestellt. Ausserdem sind Anreize geplant, die es Menschen vom Land erleichtern sollen, Immobilien in städtischen Gebieten zu kaufen. Damit will die Regierung gegen das Problem leerstehender Häuser ankämpfen.

Mit Blick auf die Einzelwerte gewannen die Aktien von Microsoft zum Wochenauftakt als einer der Favoriten im Dow Jones 1,29 Prozent. Sie profitierten von einem Bericht des US-Anlegermagazins «Barron’s», das den Papieren unter anderem dank des Cloud-Geschäfts des Softwarekonzerns noch einiges zutraut.

Für die Anteilsscheine von Apple ging es um 1,23 Prozent nach oben. Der iPhone-Konzern und der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson hatten einen Patentstreit beigelegt und sich auf ein neues Lizenzabkommen geeinigt.

Walt-Disney-Aktien fielen hingegen um 1,05 Prozent. Das bedeutete den letzten Platz im US-Leitindex. Der erfolgreiche Kinostart des neuen «Star Wars»-Films «Das Erwachen der Macht» lieferte den Papieren des Unterhaltungskonzerns keinen Rückenwind – war damit doch bereits gerechnet worden.

Der Kurs des Euro hielt sich über der Marke von 1,09 US-Dollar. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,0919 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0870 (Freitag: 1,0836) US-Dollar festgesetzt. Am US-Rentenmarkt gewannen richtungweisende zehnjährige Staatsanleihen 3/32 Punkte auf 100 16/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 2,19 Prozent. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.