US-Schluss: Fest

US-Schluss: Fest

New York  – Die Aussicht auf weiter billiges Geld hat den Dow Jones Industrial am Donnerstag angetrieben. Der Leitindex baute seine Vortagesgewinne aus und stieg um 1,41 Prozent auf 12.986,58 Punkte. Auf Jahressicht hat er nunmehr um bislang mehr als 6 Prozent zugelegt. Zwei Vertreter der US-Notenbank hatten noch einmal bekräftigt, dass der Leitzins bis 2014 auf dem aktuell sehr niedrigen Niveau verharren dürfte, um die Wirtschaft zu stützen. Dies habe die Anleger beruhigt, sagten Börsianer. Zudem rechneten die Investoren damit, dass die chinesische Wirtschaft im ersten Quartal um 9,0 Prozent gewachsen sei. Am Markt sei bislang ein Wert von 8,4 Prozent herumgereicht worden.

Der breiter gefasste S&P-500-Index kletterte zum Handelsschluss um 1,38 Prozent auf 1.387,57 Punkte nach oben. An der Börse Nasdaq zog der Composite-Index um 1,30 Prozent auf 3.055,55 Punkte an. Der Auswahlindex Nasdaq 100 verbesserte sich um 1,19 Prozent auf 2.740,26 Punkte.

Die überraschend gestiegenen US-Erstanträge auf wöchentliche Arbeitslosenhilfe versetzten den Optimisten nur einen leichten Dämpfer. Im Wochenvergleich hatte die Zahl um 13.000 auf 380.000 Anträge zugelegt, während Volkswirte nur mit einem Wert von 355.000 gerechnet hatten.

An der Dow-Spitze schnellten die Papiere von Hewlett-Packard (HP) um 7,18 Prozent auf 25,09 US-Dollar nach oben. Damit verbuchten die Titel ihren grössten Tagesgewinn seit mehr als fünf Monaten. Das Geschäft der globalen PC-Industrie hat sich dem Analysehaus Gartner zufolge unerwartet ausgeweitet. Zudem bleibt HP den Experten zufolge ein Marktführer.

Zweitbester Wert im Dow waren die konjunktursensiblen Papiere des Baumaschinenherstellers Caterpillar , die sich um 4,61 Prozent verteuerten. Die Aktien des Aluminiumherstellers Alcoa bauten ihre deutlichen Vortagesgewinne aus und stiegen um 2,73 Prozent. Das Unternehmen hatte am Dienstag die Berichtsaison mit einem überraschenden Quartalsgewinn eröffnet.

Unter den Technologiewerten zogen die Papiere von Google um 2,42 Prozent an. Der Internet-Konzern veröffentlichte kurz nach Handelsschluss seine Zahlen für das erste Quartal und überraschte positiv mit seinem Gewinn je Aktie. Im nachbörslichen Geschäft legten die Papiere um mehr als 1 Prozent zu.

Im Blick standen zudem die Illumina-Aktien , die um 5,73 Prozent fielen. Der schweizerische Pharma-Konzern Roche hatte einen offenen Brief an die Aktionäre des Gentechnik-Unternehmens geschrieben und für die Übernahme von Illumina geworben. Die Schweizer wollten aber das derzeitige Angebot nicht erhöhen, begründeten Börsianer die Kursverluste. Roche hatte die Ende Januar lancierte Übernahme-Offerte für Illumina Ende März auf 51,00 US-Dollar je Aktie gesteigert, was das Unternehmen mit rund 6,5 Milliarden Dollar bewertet. Doch auch damit handelte sich der Konzern eine Abfuhr des Illumina-Managements ein. Die Schweizer bezeichneten ihr aktuelles Angebot als fair und sehr attraktiv. In Zürich schlossen die Roche-Aktien mit einem Plus von 1,56 Prozent.

An ihrem ersten Tag an der Börse fielen die Titel des Finanzinvestors Oaktree unter den Ausgabepreis von 43,00 Dollar. Bei Ertönen der Schlussglocke notierten sie bei 42,39 Dollar. Börsianer begründeten das Minus mit dem derzeit eher schwierigen Umfeld für Börsengänge. Oaktree ist in Deutschland zum Beispiel durch seinen zeitweiligen Einstieg bei einem Berliner Immobilienunternehmen bekannt. (awp/mc/pg)

NYSE

NASDAQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.