US-Schluss: Dow leicht im Plus

US-Schluss: Dow leicht im Plus

New York – Der Dow Jones Industrial hat am Donnerstag seine zögerlich eroberten Gewinne fast vollständig wieder abgegeben. Vor allem die Aktien der Schwergewichte 3m und ExxonMobil belasteten wegen enttäuschender Quartalsbilanzen. Mit plus 0,17 Prozent bei 14.700,80 Punkten ging der US-Leitindex aus dem Tag.

Die restlichen Indizes gaben ebenfalls einen Teil ihrer Gewinne zum Handelsschluss ab, hielten sich aber weiter gut im Plus. Sie profitierten von erfreulichen Arbeitsmarktdaten sowie positiver Unternehmensbilanzen, etwa von Biogen Idec oder Dow Chemical. Der marktbreite S&P-500-Index rückte um 0,40 Prozent auf 1.585,16 Punkte vor. An der Technologiebörse Nasdaq legte der Auswahlindex NASDAQ 100 um 0,51 Prozent auf 2.848,66 Punkte zu.

In der vergangenen Woche waren die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend auf 339.000 gesunken, dass stimmte den Markt freundlich. Volkswirte hatten nur einen moderaten Rückgang auf 350.000 Anträge erwartet. Im aussagekräftigeren Vier-Wochen-Schnitt war die Zahl der Anträge um 4.500 auf 357.500 gefallen.

Unternehmensseitig gaben es Licht und Schatten. Im Dow büssten die Titel von 3M 2,77 Prozent ein und fielen damit auf den letzten Platz. Der Zulieferer für die Auto- und Elektroindustrie, der aber auch Bürobedarfsartikel wie Post-It-Notizzettel, Scotch-Brite-Abwaschschwämme oder Schutzfolien für das iPhone herstellt, kappte trotz eines Rekordumsatzes im ersten Quartal seinen Jahresausblick.

ExxonMobil sanken an vorletzter Stelle um 1,52 Prozent. Amerikas grösster Ölförderer hatte seinen Gewinn moderat gesteigert. Analysten äussersten sich allerdings enttäuscht über die schwache Dividendenerhöhung, die Exxon tags zuvor bekannt gegeben hatte. Zudem wurde auf die rückläufige beziehungsweise stagnierende Nachfrage nach Rohöl aus Europa, Japan und auch Südkorea seit Jahresbeginn verwiesen. Rund 70 Prozent des operativen Gewinns aus Öl- und Gasverkäufen mache Exxon ausserhalb der USA, hiess es dazu.

Die Aktien von Pfizer und Merck & Co. litten unter schwachen Zahlen des Konkurrenten Bristol-Myers Squibb (BMS) und verloren jeweils etwas mehr als ein Prozent. BMS gaben im S&P-100-Index um 2,97 Prozent nach. Der Pharmakonzern hatte einen Gewinn- und Umsatzrückgang gemeldet und die Markterwartung beim Aktienergebnis verfehlt.

Unternehmen wie UPS , der BASF-Konkurrent Dow Chemical , Altria und Biogen Idec konnten hingegen die Markterwartungen für das abgelaufene Quartal grösstenteils übertreffen. Am deutlichsten legten daraufhin mit Gewinnen zwischen knapp fünf und knapp sechs Prozent die Aktien von Biogen Idec und Dow Chemical zu.

Die Qualcomm-Papiere hingegen gaben nach Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal um mehr als fünf Prozent nach. Der Chipspezialist hatte seine Erwartungen für die Handy-Verkaufpreise gesenkt. Potash war wegen einer wieder anziehenden Nachfrage mit einem überraschend deutlichen Umsatz- und Gewinnsprung in das neue Jahr gestartet. Vor diesem Hintergrund verschreckte auch eine überraschend geringe Gewinnprognose für das zweite Quartal die Anleger nicht. Die Papiere des Kalidünger-Produzenten rückten um 3,05 Prozent vor. (awp/mc/pg)

NYSE

NASDAQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.