US-Schluss: Dow Jones legt 0,47% auf 16’330,40 Punkte zu

US-Schluss: Dow Jones legt 0,47% auf 16’330,40 Punkte zu

New York – Erfreuliche Daten vom Arbeitsmarkt haben den Dow Jones Industrial am Donnerstag wieder ins Plus gehievt. In den USA war die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche gefallen. Gleichwohl büssten die wichtigsten Aktienindizes im späten Handel einen Teil ihrer deutlichen Gewinne wieder ein. Börsianer gehen davon aus, dass die Märkte vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) in genau einer Woche stark schwankungsanfällig bleiben. Im Hintergrund sorgt weiterhin die Frage für Verunsicherung, wann die Fed den Leitzins erstmals seit der Finanzkrise wieder erhöht.

Der Dow legte um 0,47 Prozent auf 16 330,40 Punkte zu. Am Mittwoch hatte der US-Leitindex rund anderthalb Prozent verloren, nachdem er am Dienstag noch seinen zweithöchsten Tagesgewinn im laufenden Jahr eingefahren hatte.

Der umfassendere S&P-500-Index kletterte am Donnerstag um 0,53 Prozent auf 1952,29 Punkte nach oben. Für den Auswahlindex Nasdaq 100 ging es sogar um 1,01 Prozent auf 4296,30 Punkte hoch. Hier stützen Gewinne bei den Aktien von Apple.

Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe signalisierten zwar einen anhaltend robusten Arbeitsmarkt, kommentierte Ökonom Ralf Umlauf von der Landesbank Hessen-Thüringen die Konjunkturdaten. Die Zinserhöhungserwartungen in den Vereinigten Staaten blieben aber angesichts der niedrigen Teuerungsrate gedämpft.

Einen Tag nach der mit Spannung erwarteten neuen Produktshow von Apple setzten sich die Aktien des kalifornischen Technologiekonzerns mit plus 2,20 Prozent auf 112,57 US-Dollar an die Dow-Spitze. Analysten hatten die Veranstaltung leicht positiv bewertet. Das Unternehmen will nach Handy-Markt und Musikbranche auch das TV-Geschäft umkrempeln. Der iPhone-Konzern setzt dabei auf Apps auf dem Fernseher und Sprachsteuerung.

Die Papiere von AMD konnten ihre Gewinne nicht verteidigen und schlossen rund ein halbes Prozent tiefer. Der unter Druck stehende Chip-Konzern bündelt sein Geschäft mit Grafik-Chips in einer neuen Sparte. Die Radeon Technologie Group soll unter anderem Lösungen für die boomende VR-Technologie entwickeln, mit der Nutzer in virtuelle Welten eintauchen können.

Neben Unternehmensnachrichten bewegten auch Studien. Das Analysehaus Jefferies erklärte die Aktien von Pfizer zu seinen Favoriten in der Pharmabranche. Pfizer sei noch nie so gut aufgestellt gewesen, um die Markterwartungen auf fundamentaler Basis zu schlagen, schrieb Analyst Jeffrey Holford. Die Anteilsscheine stiegen um rund 2 Prozent.

Die Aktien des Online-Auktionshauses Ebay hingegen wurden vom Analysehaus Cantor Fitzgerald abgestuft. Die Experten empfehlen, die Papiere zu halten und nicht mehr zu kaufen. Die Ebay-Papiere gaben um 0,19 Prozent nach.

Schliesslich drehte sich auch das Übernahmekarussell weiter. Das Pharmaunternehmen Actelion soll Interesse an einem Kauf des US-Unternehmens ZS Pharma haben. Dies vermeldete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen. Die Schweizer seien im vergangenen Monat auf das US-Unternehmen zugegangen. Sowohl ZS Pharma als auch Actelion hätten eine Stellungnahme dazu abgelehnt. Die Aktien von ZS Pharma schnellten um mehr als 28 Prozent in die Höhe.

Der Kurs des Euro legte zu und wurde in New York zuletzt bei 1,1276 US-Dollar gehandelt. Am Markt für US-Staatsanleihen fiel der Kurs der richtungweisenden zehnjähriger Papiere angesichts der Erholung an den Aktienmärkten um 7/32 Punkte auf 97 31/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,23 Prozent. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.