US-Schluss: Erneut Rekordstände bei Dow und S&P 500

US-Schluss: Erneut Rekordstände bei Dow und S&P 500

New York – Der Höhenflug am US-Aktienmarkt geht weiter: Sowohl der Dow Jones Industrial als auch der S&P-500-Index markierten am Dienstag erneut Rekordstände. Experten verwiesen auf die üppig vorhandene Liquidität als anhaltenden Kurstreiber, die die Sorgen über ein nachlassendes chinesisches Wirtschaftswachstum kompensiere. Dazu komme die verbesserte Stimmung kleiner Unternehmen in den USA. Deren Vertrauen sei im April auf ein Sechsmonatshoch gestiegen, wie der Optimismusindex der National Federation of Independent Business gezeigt habe.

Bei 15.219,55 Punkten markierte der Leitindex Dow Jones Industrial den höchsten Stand seiner Geschichte. Zum Handelsschluss verbuchte er ein Plus von 0,82 Prozent auf 15.215,25 Punkte, was ebenfalls einen Rekord bedeutet. Ein ähnliches Bild zeigte der breit gefasste S&P-500-Index, der nach seinem Hoch bei 1.651,10 Punkten ein Plus von 1,01 Prozent auf 1.650,34 Punkte ins Ziel brachte. An der technologielastigen Nasdaq-Börse ging der Auswahlindex Nasdaq 100 0,47 Prozent fester bei 2.996,05 Punkten aus dem Handel. Im Tagesverlauf hatte er erstmals seit November 2000 die 3.000-Punkte-Marke übersprungen.

Die Gunst der Anleger am US-Aktienmarkt gehörte insbesondere den Bankentiteln, die von positiven Aussagen eines Börsianers über die Perspektiven des Sektors profitierten. An der Dow-Spitze legten Bank of America um 2,77 Prozent zu. JPMorgan gewannen 1,13 Prozent. Ausserhalb des Leitindex verteuerten sich Goldman Sachs und Citigroup um 3,27 beziehungsweise 2,39 Prozent.

Gerüchte über die Zurückweisung einer 15 Milliarden US-Dollar schweren Offerte des Generikaherstellers Mylan durch den Konkurrenten Actavis liessen dessen Aktien lediglich um 0,96 Prozent auf 121,68 US-Dollar steigen. Actavis wolle seinerseits lieber die Gespräche zur Übernahme des Wettbewerbers Warner Chilcott fortsetzen, hiess es. Dies hatte den Actavis-Titeln zuletzt schon zu deutlichen Gewinnen verholfen. Das angeblich am 7. Mai vorgelegte Mylan-Angebot liegt mit 120 Dollar je Aktie inzwischen zudem unter dem aktuellen Actavis-Kurs. Mylan schlossen 3,08 Prozent fester.

Die Titel von SolarCity sackten hingegen um 12,37 Prozent ab. Das Solarunternehmen hatte im ersten Quartal wegen hoher Kosten einen Verlust verbucht. Die zuletzt stark gelaufenen Aktien des Konkurrenten First Solar zeigten sich letztlich recht unbeeindruckt: Sie schüttelten ihre zwischenzeitlichen Verluste ab und gingen 0,30 Prozent fester aus dem Handel. (awp/mc/pg)

NYSE

NASDAQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.