US-Schluss: Dow gewinnt von 0,33% auf 18’036,70 Punkte

US-Schluss: Dow gewinnt von 0,33% auf 18’036,70 Punkte

New York – Die New Yorker Börsen haben am Dienstag keine klare Richtung gefunden. Während Standardwerte von starken Ölwerten und einer positiv aufgenommenen Quartalsbilanz der grössten US-Bank JPMorgan profitierten, überwogen an der Technologie-Börse Nasdaq bis zum Schluss die Kursverluste. Vor dem Quartalsbericht des Chipherstellers Intel hätten sich einige Anleger erst einmal aus dem Techsektor zurückgezogen, sagten Händler. Überraschend schwach ausgefallene Einzelhandelsdaten aus den USA wurden unterschiedlich interpretiert.

Der US-Leitindex Dow Jones Industrial ging mit einem Plus von 0,33 Prozent bei 18’036,70 Punkten aus dem Handel. Damit nähert sich der weltweit meistbeachtete Aktienindex seinem Rekordhoch, das er Anfang März bei 18 288 Punkten erreicht hatte. Der umfassendere S&P-500-Index schloss am Dienstag 0,16 Prozent höher bei 2095,84 Punkten. Der Auswahlindex Nasdaq 100 verlor dagegen 0,26 Prozent auf 4397,64 Punkte. Das Technologiewerte-Barometer bleibt dennoch in Sichtweite zum jüngst erreichten 15-Jahreshoch.

Viele Marktakteure fragten sich nach enttäuschenden Einzelhandelsumsätzen aus den USA, ob die schwachen Vormonatswerte tatsächlich wetterbedingt zustande gekommen seien, hiess es im Handel. Die Erlösentwicklung könnte auch ein Zeichen für eine konjunkturelle Flaute sein.

Die Daten liessen die Wahrscheinlichkeit einer Zinswende in den USA nach hinten wandern, gab Marktanalyst Andreas Paciorek von CMC Markets zu bedenken. Das schwächte den US-Dollar deutlich, der Euro sprang um rund 1 Cent hoch. Die Erholung der Verkäufe im Einzelhandel war im März mit einem Plus von 0,9 Prozent schwächer ausgefallen als erwartet. Zuvor waren die Umsätze drei Monate in Folge gefallen. (awp/mc/upd/ps)

 

(awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.