US-Schluss: Dow und S&P 500 schütteln Verluste ab

US-Schluss: Dow und S&P 500 schütteln Verluste ab

New York – Der US-Aktienmarkt ist am Dienstag zunächst von dem wieder stärker in den Fokus gerückten Schuldenproblem der USA belastet worden. Im späten Handel gelang es dem Dow Jones Industrial und dem breiter gefassten S&P 500 Index jedoch die Verluste abzuschütteln und ihren jüngsten Rekordkurs fortzusetzen. Gefragt waren vor allem Transport- und Einzelhandelstitel.

Zum Handelsende gewann der Leitindex 0,20 Prozent auf 13.534,89 Punkte – den höchsten Schluss seit Oktober. Der Dow Jones Transportation (DJTA) stieg mit plus 0,70 Prozent noch deutlicher. Für den S&P ging es um 0,11 Prozent auf 1.472,34 Punkte hoch und damit erneut auf ein Rekordniveau seit rund fünf Jahren. An der Nasdaq fiel dagegen der Composite Index um 0,22 Prozent auf 3.110,78 Zähler und der Auswahlindex Nasdaq 100 verlor 0,46 Prozent auf 2.722,98 Punkte.

Die Stimmung zunächst belastet hatte US-Finanzminister Timothy Geithner, der am Vorabend das Schuldenthema wieder stärker in den Fokus gerückt hatte. Er warnte, dass die Massnahmen, mit denen ein Überschreiten der Schuldengrenze verhindert werde, nur noch bis Anfang März wirksam seien. Sollte der US-Kongress die Schuldenobergrenze nicht erhöhen, sei mit einer wirtschaftlichen Notlage des Landes zu rechnen. Mindestens für die kommenden zwei Wochen dürften zwar die anstehenden Unternehmensergebnisse die Wall Street dominieren, spätestens ab Mitte Februar werde jedoch die Schuldenobergrenze zum ganz heissen Eisen an den Märkten, sagte ein Investment-Stratege voraus. Positiv wurden derweil die im Dezember unerwartet deutlich gestiegenen Einzelhandelsumsätze aufgenommen.

Bei den Einzelwerten richteten sich die Blicke der Anleger weiter auf Dell , die ihre Vortagesgewinne um 7,16 Prozent ausbauten. Tags zuvor waren sie bereits um knapp 13 Prozent nach oben geschossen. Laut einem Medienbericht arbeitet der Computerhersteller an einem Rückzug von der Börse. Am Montag hatte es bereits geheissen, Dell führe Übernahmegespräche mit mindestens zwei Private-Equity-Firmen.

Auch Apple knüpften mit minus 3,15 Prozent an den Vortagestrend an, den Berichte über weniger Bestellungen von Bauteilen für sein neues iPhone 5 ausgelöst hatten. Mit Hewlett-Packard (HP) und minus 2,48 Prozent stellte der Tech-Sektor auch den schwächsten Dow-Wert.

Die Papiere von Oracle fielen im Sog der mit Enttäuschung aufgenommenen Quartalszahlen des Wettbewerbers SAP um 0,74 Prozent. Die SAP-Titel waren nach Bekanntgabe der Eckdaten auf den tiefsten Stand seit November gefallen. (awp/mc/pg)

NYSE

NASDAQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.