US-Schluss: Gewinne im verkürzten Handel

US-Schluss: Gewinne im verkürzten Handel

New York – Mit Rückenwind positiver heimischer Wirtschaftsdaten und der Hoffnung auf geldpolitische Impulse der Notenbanken haben die US-Börsen den verkürzten Handel am Dienstag mit Kursgewinnen beendet. Vor dem Feiertag «Independance Day» am Mittwoch ertönten die Schlussglocken bereits drei Stunden früher als üblich.

Der Leitindex Dow Jones Industrial ging 0,56 Prozent höher bei 12.943,82 Punkten und damit auf dem höchsten Stand seit fast zwei Monaten über die Ziellinie. Der breiter gefasste S&P 500-Index rückte um 0,40 Prozent auf 1.370,94 Punkte vor. Auch an der Nasdaq ging es freundlich zu: Der Composite Index gewann 0,84 Prozent auf 2.976,08 Punkte, und der Auswahlindex Nasdaq 100 legte um 0,79 Prozent auf 2.645,84 Punkte zu.

Positives gab es von Seiten der US-Industrie zu vermelden, die im Mai deutlich mehr Aufträge an Land gezogen hatte als erwartet. Nach den Angaben des Handelsministeriums war das Auftragsvolumen im Monatsvergleich um 0,7 Prozent gestiegen, während Volkswirte nur mit einem mageren Plus von 0,1 Prozent gerechnet hatten. Zudem wurde die freundliche Stimmung am Markt mit der Hoffnung auf weitere Schritte der globalen Notenbanken begründet. In Europa hatte es zuvor schon die Börsen gestützt, dass sich am Markt die Hoffnung auf eine geldpolitische Lockerung der Europäischen Zentralbank verfestigt. Eine erstmalige Senkung der Leitzinsen der EZB unter die Marke von einem Prozent wird am Donnerstag für immer wahrscheinlicher gehalten. (awp/mc/pg)

 NYSE

NASDAQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.