US-Schluss: Dow gewinnt 0,37% auf 17’763,24 Punkte

US-Schluss: Dow gewinnt 0,37% auf 17’763,24 Punkte

New York – Gute Konjunkturdaten haben die Wall Street am letzten Handelstag vor dem verlängerten Wochenende ins Plus gehievt. In den USA hatte es in der vergangenen Woche überraschend wenig Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gegeben. Zudem war im Februar in der US-Industrie die Serie von Rückschlägen beim Auftragseingang überraschend zu Ende gegangen. Am Freitag wird dann der wichtige Jobbericht für März veröffentlicht. Weil die US-Börsen aber an diesem Tag geschlossen bleiben, können die Anleger erst zu Wochenbeginn auf die neuen Daten vom Arbeitsmarkt reagieren.

Der Dow Jones Industrial gewann am Donnerstag 0,37 Prozent auf 17’763,24 Punkte und machte damit einen Grossteil seiner Vortagesverluste wieder wett. Auf Wochensicht bedeutet das ein Plus von 0,29 Prozent. Für den marktbreiten S&P-500-Index ging es am Donnerstag um 0,35 Prozent auf 2066,96 Punkte nach oben. Der Nasdaq-100-Index rückte um 0,11 Prozent auf 4316,01 Punkte vor. In das freundliche Bild am Aktienmarkt passte die Einigung im Atomstreit mit dem Iran.

Darüber hinaus wird weiterhin die Entwicklung am Arbeitsmarkt genau verfolgt. Die Jobdaten spielen nämlich eine wichtige Rolle für das Wann und Wie der avisierten Zinswende, also der ersten Erhöhung der Leitzinsen nach der Finanzkrise vor mehr als sechs Jahren.

Unternehmensnachrichten waren an diesem Donnerstag recht dünn gesät. McDonald’s-Papiere fielen im Dow um 0,48 Prozent. Der kriselnde Fast-Food-Konzern hatte nach heftigen Protesten gegen seine Niedriglöhne beschlossen, Zehntausenden Mitarbeitern in den USA eine Gehaltserhöhung zu geben. Zudem sollen den Angestellten künftig unter bestimmten Bedingungen bezahlte Auszeiten ermöglicht werden. Von diesen Massnahmen profitieren allerdings nur Mitarbeiter in den konzerneigenen Schnellrestaurants und damit nur etwa 90 000 von insgesamt rund 750 000 Angestellten.

Die Aktien von Micron Technology standen wegen Aussagen zur erwarteten Umsatzentwicklung im laufenden dritten Geschäftsquartal im Blick. Der Hersteller von DRAM-Speicherchips für Computer und Smartphones stellte Erlöse in Höhe von 3,8 bis 4,05 Milliarden Dollar in Aussicht. Analysten hatten im Schnitt allerdings mit 4,27 Milliarden Dollar gerechnet. Die Papiere schlossen nach einer Berg- und Talfahrt rund anderthalb Prozent tiefer.

Nach dem starken Börsenstart des Webhosting-Anbieters GoDaddy ging es nun mit den Papieren um 1,34 Prozent auf 26,50 US-Dollar weiter nach oben. Die zu 20 Dollar das Stück ausgegebenen Aktien waren tags zuvor bei 26,15 Dollar aus dem Handel gegangen. GoDaddy ist ein Unternehmen, das unter anderem Registrierungen von Internet-Domains vornimmt.

Aktien von Tabakunternehmen zählten zu den Favoriten. So zogen Lorillard um 2,76 und Reynolds American um 4,35 Prozent an. Die Anleger spekulierten Börsianern zufolge, dass die US-Wettbewerbsbehörde FTC die Fusion der beiden Firmen durchwinken könnte.

Die Titel von Motorola Solutions aber sackten als Schlusslicht im S&P 500 um mehr als sechs Prozent ab. Wie die Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Kreise berichtete, soll der für Funkgeräte und Barcode-Scanner bekannte Konzern Schwierigkeiten haben, einen Käufer zu finden. Spitzenreiter im Index waren die Aktien von Carmax mit plus 9,27 Prozent auf 74,73 Dollar, nachdem der Gebrauchtwagenhändler einen überraschend hohen Quartalsgewinn ausgewiesen hatte. Zwischenzeitlich waren die Papiere auf ein Rekordhoch von 75,40 US-Dollar geklettert. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.