US-Schluss: Dow erneut mit Rekord – Luft wird dünner

US-Schluss: Dow erneut mit Rekord – Luft wird dünner

New York – Der Dow Jones Industrial hat sich am Mittwoch auf ein weiteres Rekordhoch geschleppt. Der US-Leitindex schloss mit plus 0,08 Prozent bei 18 224,57 Punkten und damit so hoch wie nie zuvor. Im Verlauf hatte er bei 18’244 Punkten einen Rekord markiert. Allerdings scheint der Wall Street nach den jüngsten Kursgewinnen langsam die Puste auszugehen.

Der marktbreite S&P 500 fiel am Ende um 0,08 Prozent auf 2113,86 Punkte, nachdem er im Handelsverlauf eine Bestmarke erklommen hatte. An der Nasdaq gab der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 um 0,23 Prozent auf 4440,59 Punkte nach.

Nach den jüngst starken Anstiegen verwundere es nicht, wenn die Kurse eine Atempause einlegten, sagte ein Börsianer. Tags zuvor hatte noch US-Notenbankpräsidentin Janet Yellen für Auftrieb gesorgt. Sie hatte vor dem Bankenausschuss des US-Senats gesagt, dass die Fed nach wie vor keine Eile habe, sich von ihrer jahrelangen Nullzinspolitik zu verabschieden. Allerdings könnte die Fed eine erste Zinsanhebung nach der Finanzkrise bald signalisieren, deutete Yellen an. Ob die Straffung wie erwartet tatsächlich Mitte 2015 erfolgt, bleibt aber ungewiss. Am Mittwoch äusserte sich Yellen vor dem Ausschuss für Finanzdienstleistungen des US-Repräsentantenhauses ähnlich.

Für schlechte Stimmung bei den Anlegern sorgte Hewlett Packard (HP) . Der starke US-Dollar macht dem Computer-Konzern zu schaffen. Daher senkte das Unternehmen seine Prognosen. Der Aktienkurs rauschte um knapp 10 Prozent nach unten. Auch dass HP Kreisen zufolge Gespräche über die grösste Übernahme seit Jahren führt, änderte an der Laune der Investoren nichts. Bereits in der kommenden Woche könne der Zukauf des Netzwerkspezialisten Aruba Networks bekanntgegeben werden, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eingeweihte Kreise.

Die Papiere von Apple fielen um 2,56 Prozent, nachdem sie am Dienstag im Verlauf auf ein Rekordhoch gestiegen waren. Der iPhone- und Computer-Konzern soll nach einer Gerichtsentscheidung in Texas knapp 533 Millionen Dollar an eine Patentfirma zahlen. Bei den drei Patenten geht es um Techniken zur Datenspeicherung sowie der Verwaltung von Zugängen.

Blackberry-Aktien gewannen nach einem Bericht über eine Zusammenarbeit mit dem Internetkonzern Google 2,34 Prozent. Übernahmespekulationen trieben die Aktien des US-Krebsmedikamentenherstellers Pharmacyclics an: Sie schossen um fast 17 Prozent nach oben. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.