US-Schluss: Dow sinkt um 0,7% auf 17’627 Punkte

US-Schluss: Dow sinkt um 0,7% auf 17’627 Punkte

New York – Die US-Aktienmärkte haben zur Wochenmitte ihre Vortagesverluste ausweitet. Anleger fürchteten, dass das globale Wirtschaftswachstum mau bleiben könnte, sagten Börsianer zur Begründung der Schwächephase. Zahlreiche neue US-Wirtschaftsdaten zeigten kein einheitliches Bild.

Der Dow Jones Industrial sank am Mittwoch um 0,70 Prozent auf 17’626,78 Zähler, nachdem er am Dienstag um 0,78 Prozent gefallen war. Der marktbreite S&P-500-Index verlor 0,74 Prozent auf 2048,01 Punkte. Der Nasdaq-100-Index büsste 0,73 Prozent auf 4309,70 Punkte ein.

Aus den USA kamen durchwachsene Konjunkturdaten: So hatte sich die Stimmung im Dienstleistungssektor im April überraschend deutlich aufgehellt und die US-Industrie hatte im März mehr Aufträge erhalten als erwartet. Der Arbeitsmarkt zeigte sich laut der Umfrage des privaten Instituts ADP im April aber überraschend schwach. Helaba-Volkswirt Ulrich Wortberg sieht den US-Arbeitsmarkt dennoch weiterhin in einer robusten Verfassung. «Die Indikation für den offiziellen Arbeitsmarktbericht ist per saldo positiv – insbesondere vonseiten der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe», kommentierte er.

Die Entwicklung des Arbeitsmarktes hat hohe Bedeutung für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed, die Ende 2015 eine erste Zinsanhebung nach der Finanz- und Wirtschaftskrise vorgenommen hatte. An einer baldigen Fortsetzung der Zinserhöhungen in diesem Jahr wird gezweifelt. An den Finanzmärkten wird die Wahrscheinlichkeit für eine Anhebung bei der kommenden Fed-Sitzung im Juni nur mit 12 Prozent eingepreist.

Unter den Einzelwerten stiegen die Aktien von Time Warner um 1,17 Prozent. Der Medienkonzern hatte dank Zuwächsen im Fernsehgeschäft einen starken Jahresstart hingelegt. Sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn hatte das Unternehmen besser als von Analysten erwartet abgeschnitten.

Der Börsenbetreiber Intercontinental Exchange (ICE) gab derweil sein Interesse an der Londoner Börse auf. ICE sieht keinen ausreichenden Nutzen in einer Übernahme. Die Anleger zeigten sich erleichtert und die ICE-Anteilsscheine gewannen knapp 7 Prozent.

Die Aktien von Tesla Motors fielen um 4,34 Prozent, nachdem sie bereits am Vortag um knapp 4 Prozent abgesackt waren. Händler werteten dies als Vorsicht vieler Anleger vor der Bekanntgabe der Quartalszahlen nach Börsenschluss. Am Dienstag hatten Spekulationen für Belastung gesorgt, wonach der Elektroauto-Hersteller die Markterwartungen verfehlen dürfte. Zudem benötige Tesla in Kürze frisches Geld zur Finanzierung des weiteren Wachstums, hiess es. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.