US-Schluss: Dow mit grösstem Tagesplus des Jahres

US-Schluss: Dow mit grösstem Tagesplus des Jahres

New York – Den US-Aktienmärkten ist am Mittwoch ein spektakulärer Befreiungsschlag gelungen: Die Aussicht auf eine anhaltend lockere Geldpolitik bescherte dem Dow Jones Industrial den grössten Punktegewinn in diesem Jahr. Dabei hatte der Leitindex erst am Dienstag noch wegen zunehmender Konjunkturrisiken den grössten Tagesverlust seit Ende Juli erlitten. Auslöser des Kurssprungs zur Wochenmitte war das jüngste Sitzungsprotokoll der Notenbank Fed („Minutes“). Die Mitglieder warnten, dass eine Abkühlung der Weltkonjunktur auch ein Risiko für die Wirtschaft der USA sei. Anleger spekulierten Börsianern zufolge nun, dass die Fed den Leitzins tatsächlich für eine längere Zeit niedrig lassen könnte, um die Wirtschaft zu stützen.

Der Dow zog um 1,64 Prozent auf 16 994,22 Punkte an. Damit machte er seine am Dienstag erlittenen Verluste vollständig wett. Beim marktbreiten S&P 500 stand ein Plus von 1,75 Prozent auf 1968,89 Punkte zu Buche. An der Technologiebörse Nasdaq kletterte der Auswahlindex Nasdaq 100 um 2,08 Prozent auf 4041,12 Punkte in die Höhe.

Zudem lehnten die meisten Fed-Mitglieder auch eine Änderung des Zinsausblickes ab. Mit Blick auf den Arbeitsmarkt sprachen viele Währungshüter weiterhin von einer „bedeutsamen Unterauslastung“. „Die Minutes zeigen, dass die Fed es nicht eilig mit einer Zinserhöhung hat“, schrieb Volkswirt Robert Wood von der Berenberg Bank.

Ebenfalls im Fokus stand der Auftakt der US-Quartalsberichtssaison. Inoffiziell eingeläutet wurde die neue Bilanzrunde traditionell vom Aluminiumkonzern Alcoa , der nach Börsenschluss überraschend gute Zahlen für das dritte Quartal veröffentlichte. Die Papiere hatten bereits nach dem Fed-Protokoll ins Plus gedreht und 0,75 Prozent höher geschlossen. Im nachbörslichen Handel dann zogen sie um weitere 1,68 Prozent an.

Costco Wholesale legten im S&P 500 um 2,76 Prozent zu. Dank eines Umsatzsprungs in den etablierten Filialen hatte die Grosshandelskette beim Quartalsgewinn die Erwartungen der Analysten übertroffen. Nach eher enttäuschenden Geschäftszahlen hingegen rückten die Papiere des Agrarkonzerns Monsanto um etwas weniger deutliche 1,85 Prozent vor.

Aktien von J. C. Penney aber sackten um knapp elf Prozent ab. Der Einzelhändler hatte auf einer Analystenveranstaltung den Ausblick für das Umsatzwachstum gesenkt. Mit dem Kursrutsch haben die Titel ihren Jahresgewinn mehr als aufgezehrt und liegen um über zehn Prozent tiefer. Für Aktien des Branchenkollegen Sears Holdings ging es um knapp fünf Prozent nach unten.

Der Sicherheitssoftware-Anbieter Symantec indes arbeitet Kreisen zufolge an einer Trennung in zwei unabhängige Firmen. In eine solle das aktuelle Kerngeschäft mit Sicherheitssoftware kommen, die zweite solle Datenspeicher-Dienste anbieten, hiess es in einem Medienbericht. Symantec-Papiere rückten um rund dreieinhalb Prozent vor. In den vergangenen Tagen hatten auch die Handelsplattform Ebay und der Computerriese Hewlett-Packard Aufspaltungspläne bekanntgegeben. Ebay koppelt den Bezahldienst PayPal aus. Bei HP kommen PCs und Drucker in ein Unternehmen, das Firmenkundengeschäft in ein anderes.

Titel von Yum Brands stiegen um rund anderthalb Prozent. Zuvor hatte der Eigentümer von Marken wie Kentucky Fried Chicken (KFC) oder Taco Bell seine über den Markterwartungen ausgefallenen Geschäftszahlen für das dritte Quartal präsentiert. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.