US-Schluss: Dow im Minus – Kaum Reaktion auf Yellen

US-Schluss: Dow im Minus – Kaum Reaktion auf Yellen

New York – An den US-Börsen haben die Standardwerte am Freitag ihrem jüngsten Höhenflug Tribut gezollt. Aussagen der Fed-Präsidentin Janet Yellen beim Notenbanker-Treffen in Jackson Hole wirkten sich kaum auf die Kurse aus. Der Dow Jones Industrial schloss 0,22 Prozent schwächer bei 17 001,22 Punkten. Davor hatte der Leitindex eine viertägige Gewinnserie hingelegt – auf Wochensicht verbuchte er so dennoch ein Plus von 2,03 Prozent.

Der breit gefasste S&P-500-Index , der am Donnerstag erneut Rekordstände erklommen hatte, ging 0,20 Prozent tiefer bei 1988,41 Punkten aus dem Handel. Dagegen standen für den Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 Kursgewinne von 0,14 Prozent auf 4052,75 Punkte zu Buche.

Die US-Notenbankchefin hatte Spekulationen auf eine mögliche frühere Leitzinsanhebung gebremst, die nach dem Protokoll zum letzten US-Notenbanktreffen (Fed Minutes) aufgekommen waren. Yellen verwies auf die weiter unbefriedigende Lage am US-Arbeitsmarkt. Die Analysten der Societe Generale konnten in Yellens Aussagen keinen grundsätzlichen Meinungsumschwung erkennen. «Sie sieht den Arbeitsmarkt immer noch als ein Glas, das halb leer ist», hiess es in einer Einschätzung der französischen Grossbank. Auch bei der nächsten US-Notenbanksitzung Mitte September seien keine grösseren Veränderungen zu erwarten.

Weiter nachgebende Ölpreise setzten die Branchentitel unter Druck: Im Dow gehörten Chevron und ExxonMobil mit Kursabschlägen von 0,64 beziehungsweise 0,79 Prozent zu den grössten Verlierern, im S&P 500 sanken ConocoPhillips um 0,91 Prozent.

Kursbewegende Unternehmensnachrichten gab es nur wenige. Beim Mobilfunkkonzern AT&T ging es um 0,40 Prozent bergab. Ein Bericht der Zeitung «Daily Mail», hatte über eine Kaufofferte für den britischen Konkurrenten Vodafone spekuliert. Die Aktien der Schuhhandelskette Foot Locker legten hingegen dank überraschend guter Quartalszahlen um 2,95 Prozent zu.

Der Videospiele-Einzelhändler Gamestop überzeugte ebenfalls mit seinen Zahlen und dem Ausblick auf das dritte Geschäftsquartal, was den Titeln ein Plus von 5,95 Prozent bescherte. Im Nasdaq 100 stützte das Kursplus von 0,73 Prozent des Index-Schwergewichts Apple. Berichte, wonach die Zulieferer Probleme haben, rechtzeitig zur kommenden Monat geplanten Markteinführung des iPhone 6, das eine grössere Oberfläche haben soll, genug Bildschirme zu erhalten, belasteten die Aktie nicht dauerhaft. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.