US-Schluss: Verluste nach Fed-Sitzungsprotokoll

US-Schluss: Verluste nach Fed-Sitzungsprotokoll

New York – Nach den deutlichen Gewinnen am ersten Handelstag des Jahres hat der US-Aktienmarkt am Donnerstag nachgegeben. Nachdem der Dow Jones Industrial die anfänglichen Verluste zunächst wett gemacht hatte, gab er nach der Veröffentlichung des jüngsten Sitzungsprotokolls der US-Notenbank wieder nach.

Letztendlich schloss der US-Leitindex mit minus 0,16 Prozent bei 13.391,36 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index sank um 0,21 Prozent auf 1.459,37 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq ging es für den Composite-Index um 0,38 Prozent auf 3.100,57 Punkte nach unten und der Auswahlindex Nasdaq 100 büsste 0,52 Prozent auf 2.732,26 Punkte ein.

Positive ADP-Arbeitsmarktdaten zur Beschäftigung im Privatsektor hätten die Ernüchterung hinsichtlich der vorläufigen Lösung des US-Budgetstreites zunächst teilweise aufgewogen, sagten Börsianer. Die Vorlage des Sitzungsprotokolls der Fed (Minutes) habe die Stimmung dann aber wieder getrübt. Die Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses der Fed erwarten überwiegend ein Ende der monatlichen Anleihekäufe in diesem Jahr.

 Grösster Verlierer im Dow Jones waren die Aktien der Unitedhealth Group , die nach einer Abstufung auf «Hold» durch die Deutsche Bank um 4,68 Prozent nachgaben. An der Spitze des Index ging es für die Papiere des Pharmakonzerns Merck & Co. um 2,47 Prozent nach oben. Einer der gefragtesten Werte im S&P 500 waren die Titel von First Solar mit plus 7,60 Prozent. Händler verwiesen auf das wieder gestiegene Vertrauen in den Sektor, nachdem der US-Investor Warren Buffett das Solarprojekt im Antelope Valley übernommen hat.

Positive Vorzeichen gab es bei auch bei den Anteilsscheinen der Autobauer Ford und General Motors (GM) . Nach überraschend guten Dezember-Absatzzahlen für den US-Markt verteuerten sie sich um jeweils rund zwei Prozent. Die Aktien des Bekleidungseinzelhändlers Gap zogen um 2,30 Prozent an. Das Unternehmen hatte ein neues Aktienrückkaufprogramm in Aussicht gestellt und für den Dezember bessere Umsatzzahlen als erwartet vorgelegt.

Die Papiere von Biogen Idec verloren im Nasdaq 100 1,43 Prozent, nachdem der Biotechnologie-Konzern die Entwicklung eines Medikaments gegen die Nervenkrankheit ALS eingestellt hatte. Advanced Micro Devices (AMD) büssten nach einer Abstufung durch Barclays 1,58 Prozent ein. Ausserhalb der grossen Indizes verzeichneten die Aktien von Landec einen Kurssprung um fast 16 Prozent. Der Verpackungsspezialist hatte die Umsatzprognose für 2013 angehoben.

Der Kurs des Euro sank im US-Handel nach der Veröffentlichung der Minutes weiter. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,3048 US-Dollar, nachdem sie sich am Vortag im europäischen Handel noch der Marke von 1,33 Dollar genähert hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,3102 (Mittwoch: 1,3262) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7632 (0,7540) Euro. (awp/mc/pg)

NYSE

NASDAQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.