US-Schluss: Dow steigt moderat

US-Schluss: Dow steigt moderat

New York – Der Dow Jones Industrial hat am Dienstag nach durchwachsenen Konjunktur- und Unternehmensdaten moderat zugelegt. Der US-Leitindex ging 0,14 Prozent höher bei 14.839,80 Punkten aus dem Handel. Auf Monatssicht rückte er um 1,79 Prozent vor, was den fünften Gewinnmonat in Folge bedeutet. Der marktbreite S&P-500-Index erreichte mit plus 0,25 Prozent auf 1.597,57 Punkte abermals ein Rekordhoch. An der Technologiebörse Nasdaq stieg der Auswahlindex Nasdaq 100 um 0,71 Prozent auf 2.887,44 Punkte.

Auf der Konjunkturseite hielten sich gute und schlechte Nachrichten in etwa die Waage: Während das US-Verbrauchervertrauen im April überraschend deutlich gestiegen war, war die Stimmung der Einkaufsmanager in der Region Chicago im April unerwartet unter die Wachstumsschwelle gesunken. Nach der zuletzt guten Entwicklung des Aktienmarktes agierten die Anleger allerdings zunehmend zögerlicher, sagte ein Händler.

An der Dow-Spitze kletterten die Aktien von IBM um 1,70 Prozent nach oben. Zuvor hatte der IT-Konzern eine Dividendenerhöhung sowie eine Ausweitung des Aktienrückkaufprogramms angekündigt. Schlusslicht waren die Papiere des Pharmakonzerns Pfizer . Nach einem Umsatzeinbruch im ersten Quartal und gesenkten Unternehmensprognosen büssten sie 4,47 Prozent ein.

Auch Newmont Mining sowie die United States Steel Corp verfehlten die Markterwartungen. Während die Aktien von Newmont um 4,62 Prozent sanken, drehten die Aktien des Stahlkonzerns nach anfänglichen Verlusten bis zum Handelsschluss auf plus 1,48 Prozent. Noch besser sah es für die Aktien von Best Buy aus. Der weltgrösste Elektronikhändler bläst zum Rückzug aus Europa. Zudem stufte die Deutsche Bank die Papiere auf «Buy» hoch und hob das Kursziel auf 28 US-Dollar an. Die Titel verteuerten sich um 7,40 Prozent auf 25,99 Dollar.

Apple-Aktien setzten ihren jüngsten Aufwärtstrend mit plus 2,94 Prozent auf 442,75 Dollar fort. Damit haben sich die Papiere des iPhone-Herstellers seit ihrem Mehrjahrestief bei rund 385 Dollar am 19. April um fast 15 Prozent erholt. Apple will bei einem Anleihenverkauf laut Medienberichten die Rekordsumme von 17 Milliarden Dollar einnehmen. Das frische Geld soll in die Ausschüttung an die Anteilseigner fliessen.

Der Eurokurs setzte im New Yorker Handel etwas von seinem Tageshoch zurück und kostete zuletzt 1,3169 Dollar. Am Markt für Staatsanleihen stieg der Kurs richtungweisender zehnjähriger Papiere um 1/32 Punkte auf 102 31/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 1,67 Prozent. (awp/mc/pg)

NYSE

NASDAQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.