US-Schluss: Dow kaum verändert

US-Schluss: Dow kaum verändert

New York – Die US-Börsen haben am Montag nur wenig bewegt und ohne klare Richtung geschlossen. Der Dow Jones Industrial erreichte im Verlauf mit 16 756 Punkten den höchsten Stand seiner Geschichte und endete 0,16 Prozent höher bei 16’743,63 Zählern. Der marktbreite S&P-500-Index verzeichnete im Verlauf ebenfalls ein Rekordhoch bei 1925 Punkten und gewann letztlich 0,07 Prozent auf 1’924,97 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq fiel der Auswahlindex NASDAQ 100 hingegen um 0,10 Prozent auf 3’732,96 Punkte.

Gesprächsthema Nummer eins unter den Börsianern waren unterschiedliche Bekanntgaben neuer US-Wirtschaftsdaten. Der Einkaufsmanagerindex für die US-Industrie (ISM-Index) wurde mehrmals korrigiert. Zunächst hatte das ISM-Institut den Frühindikator deutlich niedriger als von Volkswirten erwartet angegeben, was die Aktienmärkte leicht belastete. Daraufhin wurde ein unerwartet hoher Indexwert veröffentlicht, worauf sich die Börsen etwas erholten. Im dritten Anlauf gab ISM einen Wert bekannt, der etwas unter der durchschnittlichen Schätzung der Ökonomen lag.

Unter den Einzelwerten im Dow Jones lagen die Papiere von Caterpillar mit einem Gewinn von 1,50 Prozent an der Spitze, gefolgt von United Technologies mit rund einem Prozent. Am unteren Ende des Leitindex rangierten die Titel von Visa, die um 0,61 Prozent nachgaben.

Im Technologiesektor gerieten die Aktien einiger bekannter Unternehmen deutlicher unter Druck. Im Fokus standen dabei Apple. Der Elektronikkonzern hatte am Montag unter anderem neue Versionen der Betriebssysteme für iPhone, iPad und Mac-Computer präsentiert. Anleger hatten sich offenbar mehr von der Veranstaltung versprochen, denn die Papiere fielen um 0,69 Prozent. Ein weiterer prominenter Verlierer aus der Tech-Branche waren Google, die ohne fundamentale Nachrichten als einer der schwächsten Werte im Nasdaq 100 um 1,26 Prozent zurückfielen.

Tagesgewinner im Nasdaq 100 waren Broadcom-Papiere, die um 9,32 Prozent nach oben schnellten. Der Halbleiterhersteller hatte mitgeteilt, verschiedene strategische Optionen für Teile seines Mobilfunkchip-Geschäfts zu prüfen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.