US-Schluss: Dow steigt um 1,21% auf 17’760,41 Punkte

US-Schluss: Dow steigt um 1,21% auf 17’760,41 Punkte

New York – Dank der Bewegung im griechischen Schuldendrama hat die Wall Street die Woche noch zum Positiven gewendet. Neue Spar- und Reformvorschläge aus Athen wurden in Brüsseler Kreisen als «guter Ausgangspunkt» gewertet. Die Anleger sind nun optimistisch, dass die Verhandlungen über ein neues Hilfsprogramm am Wochenende erfolgreich verlaufen.

Nach einem Kurssprung an den europäischen Börsen gewann auch der Dow Jones Industrial letztlich 1,21 Prozent auf 17’760,41 Punkte. Zusätzlich sorgte die weitere Erholung des zuletzt arg gebeutelten chinesischen Marktes bei den Anlegern für Entspannung. Auf Wochensicht schaffte der US-Leitindex damit einen kleinen Zuwachs. Der Index tritt seit Ende Juni an seiner 200-Tage-Durchschnittslinie auf der Stelle. Sie wird als Indikator für den längerfristigen Trend stark beachtet.

Gleiches gilt für den marktbreiten S&P-500-Index. Er gewann am Freitag 1,23 Prozent auf 2076,62 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 schloss um 1,57 Prozent höher bei 4420,15 Punkten.

Das Parlament in Athen soll nun noch in der Nacht über die Vorschläge abstimmen. Es wird mit einer Zustimmung gerechnet – die meisten Oppositionsparteien hatten angekündigt, mit «Ja» zu stimmen. Der Finanzausschuss der griechischen Volksvertretung hat die Spar- und Reformliste der Regierung am Freitag bereits gebilligt.

Die Rede der US-Notenbankchefin Janet Yellen gab dem Handel keine neuen Impulse. Yellen erwartet eine Leitzinserhöhung noch in diesem Jahr. Später im laufenden Jahr dürfte es «angemessen sein» den Leitzins anzuheben und mit einer Normalisierung der Geldpolitik zu beginnen, sagte Yellen. Es wäre die erste Leitzinsanhebung seit dem Jahr 2006.

Zu den grössten Gewinnern am Markt zählten die Aktien von Cablevision mit 7,32 Prozent Plus. Börsianer begründeten dies mit Übernahmespekulationen, nachdem der Name des Medienunternehmens in einem Interview mit dem Chef des französischen Kabel- und Telekomkonzerns Altice gefallen sei. Patrick Drahi befindet sich zurzeit auf Einkaufstour und will auch ausserhalb von Europa wachsen.

Den Dow, der am Freitag ohne Verlierer blieb, führten Apple-Papiere mit plus 2,67 Kurszuwachs an. Apple lässt Nutzer die nächsten Betriebssysteme für mobile Geräte und Mac-Computer ausprobieren. Früher bekamen nur registrierte Entwickler Zugang zu der noch nicht endgültig fertigen Software. Das nächste iPhone- und iPad-System iOS 9 soll im Herbst unter anderem eine verbesserte Such-Funktion bringen.

Facebook-Aktien verbesserten sich um 2,41 Prozent. Das weltgrösste Online-Netzwerk dementierte Spekulationen über einen Streaming-Musikdienst in Konkurrenz zu Spotify und Apple , will seinen Nutzern aber laut Medienberichten mehr Musikvideos zeigen. Facebook habe mit den Musikkonzernen über die Platzierung ausgewählter Clips verhandelt, berichteten der Fachdienst «Billboard» und die «New York Times». Die Werbeerlöse sollten dabei mit den Plattenfirmen geteilt werden.

Biogen-Aktien zählten mit minus 2,77 Prozent zu den grössten Verlierern und lagen am Ende des Nasdaq 100. Börsianer verwiesen auf den vorsichtigen Kommentar eines Analysten. Er sieht die bevorstehenden Studiendaten zum Alzheimer-Wirkstoff Aducanumab als Kursrisiko für die Papiere des Biotechunternehmens. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.