US-Schluss: Dow Jones legt 1,28% auf 17’749 Punkte zu

US-Schluss: Dow Jones legt 1,28% auf 17’749 Punkte zu

New York – Der US-Aktienmarkt hat am Mittwoch mit deutlichen Kursgewinnen auf die lange erwartete Leitzinswende reagiert. Notenbankpräsidentin Janet Yellen habe «die bestvorbereitete Zinserhöhung der Geschichte vollzogen», schrieb Marktexperte Daniel Saurenz von Feingold Research. «Mit der Aussicht auf eine positive US-Wirtschaft und mögliche, aber längst nicht sichere Zinsschritte 2016 können die Investoren gut leben.»

Der Dow Jones Industrial kletterte um 1,28 Prozent auf 17 749,09 Punkte und legte damit den dritten Tag in Folge zu. Der marktbreite S&P-500-Index stieg um 1,45 Prozent auf 2073,07 Punkte an. Er schaffte es damit auf Jahressicht wieder leicht ins Plus. An der Nasdaq gewann der Auswahlindex 100 am Mittwoch 1,46 Prozent auf 4664,57 Punkte.

Die US-Notenbank hatte die Fed-Funds-Rate erstmals seit der Finanzkrise um 0,25 Prozentpunkte auf eine Spanne zwischen 0,25 und 0,50 Prozent angehoben. Bei der Pressekonferenz im Anschluss an die Entscheidung kündigte Fed-Präsidentin Janet Yellen an, dass weitere Zinserhöhungen «voraussichtlich graduell» erfolgen werden. Ein einfaches Kriterium, an dem weitere Schritte festgemacht werden könnten, gebe es nicht.

Der wieder deutlich abgerutschte Ölpreis liess die Anleger dagegen zumindest an diesem Mittwoch kalt. Zuletzt hatte der Kursverfall an den Rohstoffmärkten noch für Spekulationen gesorgt, die Fed könnte sich dadurch noch von einem Zinsschritt abbringen lassen. Nun belastete der erneute Preisrutsch nur die Ölwerte selbst: ExxonMobil sanken im Dow um 0,35 Prozent und Chevron liefen dem Leitindex mit plus 0,73 Prozent hinterher.

Von der Geldpolitik profitierten die Finanzwerte. So setzten sich die Papiere von Goldman Sachs mit plus 2,31 Prozent an die Indexspitze und JPMorgan stiegen um 2,16 Prozent.

Deutlicher aufwärts ging es für Honeywell-Aktien mit knapp 5,70 Prozent. Der US-Industriekonzern hat für das kommende Jahr eine Gewinnsteigerung um bis zu knapp zehn Prozent angekündigt und damit die durchschnittliche Analystenschätzung übertroffen.

In den Markt für elektronische Zahlungsprozesse kommt ebenfalls weiter Bewegung. Nachdem jüngst der US-Finanzkonzern Visa seine ehemalige Kreditkarten-Tochter Visa Europe zurückgekauft und der deutsche Zahlungsabwickler Wirecard die Übernahme des Payment-Geschäfts der Great Indian Retail Group angekündigt hatte, greift die Konsolidierung nun auch auf den US-Markt über.

Global Payments will Heartland Payment System für rund 4,3 Milliarden US-Dollar erwerben. Die Aktie von Global Payments sackte daraufhin um rund 8 Prozent ab, jene von Heartland Payment System schnellte um 11,60 Prozent hoch.

Aktien von First Solar sprangen um 9,68 Prozent an. Republikaner und Demokraten haben sich auf einen Haushalt für das Jahr 2016 geeinigt. Beschlossen wurden unter anderem anhaltende Steuererleichterungen für den Bereich Alternative Energien. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.