US-Eröffnung: Erholung nach positiven Konjunkturdaten

US-Eröffnung: Erholung nach positiven Konjunkturdaten

New York – Erfreuliche Konjunkturdaten haben am Donnerstag für einen Erholungskurs am US-Aktienmarkt gesorgt. Allerdings wurden die nach positiven wöchentlichen Arbeitsmarktdaten und erfreulichen Daten zum Häusermarkt einsetzenden Gewinne begrenzt. Durchwachsene Unternehmenszahlen und vor allem die weiter ausstehende Einigung im Streit um die US-Schuldengrenze überschatteten die freundliche Stimmung. Die Regierung von US-Präsident Barack Obama zieht inzwischen auch ein Scheitern der Verhandlungen in Betracht.

Der Dow legte nach einem richtungslosen Start um 0,24 Prozent auf 12.332,26 Punkte zu, nachdem er vier Handelstag in Folge Verluste verzeichnet hatte. Der breiter gefasste S&P 500 gewann 0,39 Prozent auf 1.309,98 Punkte. An der Nasdaq stieg der Auswahlindex Nasdaq 100 um 0,83 Prozent auf 2.386,73 Punkte. Der Composite-Index rückte um 0,73 Prozent vor auf 2.784,85 Punkte.

Zu den Favoriten im Dow zählten die Aktien von DuPont. Nach Zahlen für das zweite Quartal gewannen sie 2,41 Prozent auf 53,54 US-Dollar. Der von dem Chemiekonzern dank des anhaltenden Chemie-Booms und der Danisco-Übernahme gemeldete Umsatzanstieg übertraf die Erwartungen der Analysten. Zudem legte der Gewinn im Jahresvergleich zu und erneut wurde auch die Gewinnprognose für das Gesamtjahr angehoben.

Prozentual stärkster Wert war das Papier des Netzwerkausrüsters Cisco Systems mit plus 2,87 auf 16,13 Dollar. Sie profitierten von einer Hochstufung durch Goldman Sachs von «Hold» auf «Buy».

Die Anteilsscheine von ExxonMobil dagegen sanken um 1,75 Prozent auf 81,85 Dollar und waren damit Dow-Schlusslicht. Der Gewinn je Aktie des Ölkonzerns hatte erstmals seit dem Auftaktquartal 2010 enttäuscht und war noch hinter den vorsichtigsten Analystenschätzungen zurückgeblieben. Kräftige Kursabschläge von 17,25 Prozent auf 4,27 Dollar verbuchte nach einem unerwartet hohen Quartalsverlust die im S&P 100 notierte Aktie von Sprint Nextel . Die Telefongesellschaft hatte den 15. Quartalsverlust in Folge berichtet.

Bristol-Myers Squibb sorgte ein höheres Ergebnisziel für Kursgewinne von mehr als zwei Prozent. Zudem hatte der Pharmakonzern den Umsatz bei neun seiner zehn am besten verkauften Präparate deutlicher als erwartet gesteigert. Für die Papiere von Potash ging es um knapp drei Prozent nach oben, nachdem der weltgrösste Düngemittelproduzent und K+S-Konkurrent ein Rekordquartal hingelegt und seine Gewinnprognose für 2011 erhöht hatte. (awp/mc/upd/ps)

NASDAQ

NYSE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.